Rezension: »Kill your Darling« von Jenifer Wright

kill-your-darling

Wenn Sie mit diesem Buch hier gerade im Bett liegen, in der einen Hand eine Familienpackung Eis und in der anderen eine Flasche Scotch, und unter Tränen darüber nachdenken, wie unglaublich Sie Ihre oder Ihren Ex doch geliebt haben, gartuliere ich Ihnen herzlich. Sie machen das Super! Sie könnten diese Situation durch aus schlechter handhaben. Wirklich sehr viel schlechter. Sie könnten Ihre/n Ex zum beispiel Köpfen oder wahlos fremde Leute kastrieren […]. Nein wirklich, SIE MACHEN DAS GROSSARTIG. (Vorwort, Absatz 1, Seite 13)

(Cover-, Text- und Zitatrecht: Suhrkamp Verlag)

Meine Meinung

Großartiges Buch! Das könnte ich direkt einfach so stehen lassen, weil es wirklich so toll war: tragisch und urkomisch, aber ich führe es noch ein wenig weiter aus.

In »Kill your Darling« hat Jennifer Wright 13 historische Trennungsgeschichten raus gesucht, die drastischer, tragischer, komischer und teilweise blutiger und skurriler nicht hätten sein können. Von Nero über Oscar Wilde bis hin zu Elizabeth Taylor bietet Frau Wright ihren Lesern einen bunten Mix aus sehr bekannten Persönlichkeiten, bis hin zu ein weniger bekannteren Persönlichkeiten, die mit ihren Trennungen ganz schön viel Wirbel verursacht haben.

Dabei erzählt Jennifer Wright diese Geschichten mal ganz anders und unglaublich witzig. Die Geschichten sind überwiegend ganz schön tragisch, aber in dieser Tragik auch sehr komisch und skurril. Manchmal muss man einfach schmunzeln zu was Menschen sich in Trennungsangelegenheiten hinreißen lassen. Dabei wurden die Geschichten nicht nur trocken wiedergekaut, sondern mit ganz vielen Quellen, wie etwa Briefen unterfüttert und mit der Meinung und Einschätzung der Autorin versehen.

Besonders ja… krass, heftig, übel fand ich persönlich die Geschichte von Nero, ein einziges Dilemma in der nicht nur eine Frau, sondern auch seiner Mutter und ein ganz schön gebeutelter Junge eine Rolle spielen. Natürlich sind einige Geschichten interessanter, andere etwas weniger, je nachdem welche Persönlichkeit man mehr oder weniger spannend findet, aber ich fand das Buch durchweg überaus unterhaltsam geschrieben und ich habe einige spannende historische Charaktere kennengelernt, die ich bisher nur am Rande wahrgenommen habe.

Fazit

»Kill your Darling« ist tragisch und urkomische zusammen, die Autorin schreibt so unfassbar unterhaltsam, dass ich ungelogen mehrmals laut lachen musste beim Lesen. Ich lese wirklich wenige witzige Bücher, aber dieses hier hat sich wirklich sehr gelohnt. (Ich sollte dringend mehr lustige Bücher lesen!)

Buchdetails

kill-your-darling_klein

 

Verlag: Suhrkamp Verlag (12. September 2016)
ISBN: 978-3-518-46694-0
Preis: TB 10,-€ , 351 Seiten

Homepage →

 

 

 

 

© Blutrot | Jamies Bücherblog 2016

 

Rezension: »Flawed« von Ceceila Ahern

flawed

Inhalt:

›Flawed – Wie perfekt willst du sein?‹ ist der erste atemberaubende Band des neuen Zweiteilers von Bestsellerautorin Cecelia Ahern. Spannend und emotional erzählt sie in dieser Dystopie die Geschichte der 17-jährigen Celestine, die darum kämpft, etwas anderes sein zu dürfen als perfekt.

Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.
Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte.
Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe. (Quelle: Fischer Verlag →)

(Cover-, Text- und Zitatrecht: Fischer Verlag)

Meine Meinung

Perfektion zum verrückt werden

Die Gesellschaft in »Flawed« wird nicht nur durch Gesetze des Staates reglementiert, sondern unterliegt zusätzlich den Regeln der sogenannten Gilde. Die Gilde wird repräsentiert durch ein paar wenige Richter. Sie hat das Ziel „fehlerhaftes“ Verhalten auszumerzen. Moralisch und ethisches Fehlverhalten, welches nicht durch Gesetzte bestraft werden kann. Dazu gehört lügen, betrügen und der Gesellschaft schaden.

Die Gilde ist wahnsinnig mächtig, sie hat einen unfassbar großen Einfluss auf die Menschen und ihr tägliches Leben. Die Gilde und ihre Richter sind allgegenwärtig. Im ersten Moment kann es verlockend erscheinen, jemanden zur Rechenschaft ziehen zu können,wenn dieser jemand sich beispielsweise völlig skrupellos verhält, dieser Jemand jedoch keine Straftat begeht. Andererseits, wer hat das Recht jemand anderen als Fehlerhaft zu bewerten und ihm ein »F« für »Fehlerhaft« in die Haut zu brennen?

Ceceila Ahern entwickelt in »Flawed« eine sehr spannende dystopische Geschichte, in der dieses, eventuell mal edel und menschenfreundliche, Konzept mächtig schief geht.

Celestein – Wie perfekt möchte sie sein?

Celestein ist super beliebt in ihrer Schule, sie ist eine gute und fleißige Schülerin. Sie hat einen süßen Freund, der ebenfalls beliebt ist und ihre Familie gibt ein perfektes Bild in sanften Pastelltönen ab. Sie ist liebt Mathematik und Logik ist ihre Welt. Sie unterstützt das System der Gilde von ganzem Herzen, in ihrer perfekten Welt wird sie gar nicht erst mit »fehlerhaftem« Verhalten konfrontiert. Doch dann begeht sie selber einen Fehler. Es ist aus der Sicht der Gilde ein Fehler, doch der gesunde Menschenverstand sagt etwas ganz anderes. Sie hilft einem »fehlerhaften« alten Mann im Bus und muss am eigenen Leib die Konsequenzen Erfahren.

»Ich bin ein Mädchen, dass auf klare Definitionen steht, auf Logik, auf Schwarz und Weiß. Vergesst das nicht.« (Seite 9)

Zu Beginn der Geschichte ist sie süß und lieb und furchtbar naiv. Sie ist leichtgläubig und systemtreu. Kritik an der Gilde käme ihr niemals in den Sinn! Doch nur wenige Minuten in einem Bus drehen ihre ganze Welt auf den Kopf. Ihre Schwester hält nicht zu ihr, ihr Freund lässt sie im Stich und sie wird aus der Gesellschaft verstoßen. Ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte ist sehr tragisch, aber auch sehr sympathisch. Vom naiven Mädchen zu einer starken jungen Frau, mit eigenen Überzeugungen.

Nachdem Celestein dem alten Mann im Bus geholfen hat, wird sie umgehend verhaftet und abgeführt. Sie muss die nächsten Tage in einer Zelle verbringen, wo sie nicht nur mit dem absolut heuchlerischen Schattenseiten der Gilde konfrontiert wird, sondern auch Carrick trifft. Er ist ihr Zellennachbar und schweigsam. Erst ist er nur irgendein Junge, der sich fehlerhaft verhalten haben muss, doch dann beginnt sie zu realisieren, wie absurd die Regeln der Gilde sind und wie menschenverachtend sie vorgeht. Sie begreift, dass es falsch ist, dass diese Organisation sich das Recht raus nimmt Menschen als Fehlerhaft zu brandmarken (im wahrsten Sinne des Wortes!) und Carrick wird für sie zum Symbol für Hoffnung und Stärke. Sie muss sich entscheiden zwischen oberflächlicher Perfektion und ihrer eigenen Meinung.

Spannung und Stil

Wie alle anderen Bücher, die ich von Ceceila Ahern gelesen habe, ist »Flawed« einfach super flüssig geschrieben. Ceceila Aherns Stil ist immer wieder sehr angenehm zu lesen! Spannend war die Geschichte auch von der ersten Seite an. Zum Ende wirkte die Geschichte ein wenig konstruiert, es häufen sich ein paar Zufälle, die der Geschichte etwas an Authentizität rauben. Dennoch ist »Flawed« ein tolles Buch, mit spannenden, sympathischen Charakteren und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung.

Fazit

Ceceila Aherns Geschichten sind immer wieder unterhaltsam, gefühlvoll und spannend. Mit »Flawed« hat sie ein ganz anderes Genre eingeschlagen und eine düstere Dystopie geschaffen. »Flawed« hat mich mit einer spannenden Geschichte und nicht zuletzt einem prächtigen Cover geködert und mit einer sehr sympathischen, authentischen Protagonistin und gefühlsgeladenen Atmosphäre überzeugt.

Links

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde auf lovelybooks.de gewonnen. Hier findet ihr die Leserunde →

Buchdetails

flawed_klein

 

Verlag: Fischer Verlag (29. September 2016)
ISBN: 978-3-8414-2235-4
Preis: HC 18,99€ , 480 Seiten

Homepage →

 

 

 

 

© Blutrot | Jamies Bücherblog 2016

Montagsfrage #19

Welcher Einzelband steht bei dir aktuell als nächstes auf dem Leseplan?

montagsfrage_banner

Ich hoffe ihr seid alle gut in die neue Woche gekommen, der Montag ist ja mittlerweile schon etwas weiter fortgeschritten!

Bei mir stehen tatsächlich eine ganze Menge Einzelbände auf der Leseliste für die nächsten Wochen, darunter auch ein paar populärwissenschaftliche Bücher.

Steven S. Gubser – »Das kleine Buch der Stringtheorie«
Mark Benecke – »Warum Tätowierte mehr Sex haben«
Lydia Benecke – »Sadisten«
Nick Cutter – »Die Tiefe«
William Golding – »Herr der Fliegen«
Thomas Engel – »Ormog«
Philipp Winkler – »Hool«

Mir fällt aber auch immer mehr auf wie oft es Zweiteiler gibt. Und manchmal kann das ziemlich an den Nerven zerren. Ab und an vergesse ich glatt den zweiten, dritten oder sonstigen Teil zu lesen, weil es z.B. so lange dauert bis der nächste Teil erscheint.

Mein letzter Zweiteiler, dessen zweiter Teil bald erst kommt, war »Flawed«. Sehr spannend! Und schon wieder ein Buch an dessen zweiten Teil ich denken muss! :D

Ich sollte eine Kampagne starten: „Lies endlich den zweiten teil, Mensch!“ :D

Was sind eure Einzelbände, die ihr in nächster Zeit lesen wollt? Und wie findet ihr Reihen oder Zweiteiler?


Die »Montagsfrage« ist eine Aktion vom Buchfresserchen-Blog:

Hier geht’s zu Buchfresserchens-Seite: Die Montagsfrage →

Statusupdate: Projekt 10 Books

projekt-10-books2

Hallihallo ihr Lieben!

Vor rund 25 Tagen am 20. September habe ich mit dem »Projekt 10 Books« begonnen. Ziel ist es natürlich den SuB abzubauen! Bis ich diese zehn Bücher gelesen habe (man sieht sie auf dem Banner) darf ich keine neuen Bücher kaufen!

Mein Zwischenstand

  • Bisher habe ich 3 der 10 Bücher gelesen
  • Ich habe beide Joker schon jetzt verbraten: Ich habe mir zum einen »Wolf Moon River« gekauft und ich habe »Flawed« in einer Leserunde auf lovelybooks.de gewonnen. Damit sind meine Joker dahin, ab jetzt muss ich hart bleiben
  • Es verbleiben noch 83 Tage in diesem Jahr um die restlichen sieben Bücher zu lesen damit ich mir meine kleine Belohnung sichere: Wenn ich es schaffe gönne ich mir im nächsten Jahr ein Abo von der Zeitschrift »Stern Crime«
  • Als nächstes widme ich mich den Büchern »Der Berg« und »Der Herr der Fliegen«

Kurzfazit

Gelesen – 3

arclight_kleinso finster die nacht_kleinPalma_Felix_J-Landkarte der Zeit

Josin L. McQuein – »Arclight«

»Arclight« handelt von einer Kolonie von Menschen, die sich vor der Dunkelheit retten konnte, doch die Gefahr die sie ins Licht getrieben hat, lauert weiterhin vor ihren Toren. Das Buch mit seinem wunderschönen Cover hat mich ziemlich gereizt, leider muss ich jetzt sagen, dass es mir zu langatmig war. Die Idee, die Charaktere, insbesondere die »Bösen«, waren wirklich faszinierend, aber die Geschichte kam immer wieder nicht so wirklich aus dem Quark. Sehr Schade!

John Ajvide Lindqvist – »So finster die Nacht«

Dieser Thriller hat es in sich! Eine blutleere Leiche wird in Schweden gefunden, was ist da los? Man könnte eine Ahnung haben, aber alles kommt viel schauriger als man denkt! Ein wirklich sehr sehr spannender und unheimlicher Thriller, der ins Reich der Fantasy greift und bei mir eine Mischung aus Befremdung, Ekel und Nervenkribbeln ausgelöst hat!

Félix J. Palma – »Die Landkarte der Zeit«

»Die Landkarte der Zeit« befasst sich mit dem Thema Zeitreise, in drei große Abschnitte unterteilt erzählt er wunderbar verschiedene Perspektiven und Anschauungen über Zeit und Illusion. Angesiedelt ist der Roman im London des 18. Jahrhunderts zu Zeiten Jack the Rippers. Mit 720 Seiten ein ganz schöner Brocken, aber durchaus seine Zeit wert!

Offen – 7

Steven S. Gubser – »Das kleine Buch der Stringtheorie«
Dan Simmons – »Der Berg«
Mark Benecke – »Warum Tätowierte mehr Sex haben«
Lydia Benecke – »Sadisten«
Joe Haldeman – »Soldierboy«
Nick Cutter – »Die Tiefe«
William Golding – »Herr der Fliegen«

1 2 3 4 5 6 51