Archive of ‘Romantik’ category

Rezension: »Lucian« von Isabel Abedi

lucian_Isabel_Abedi_gross   Sterne_6_klein

Immer wieder taucht er in Rebeccas Umgebung auf, der geheimnisvolle Lucian, der keine Vergangenheit hat und keine Erinnerungen. Sein einziger Halt ist Rebecca, von der er jede Nacht träumt. Und auch Rebecca spürt vom ersten Moment an eine Anziehung, die sie sich nicht erklären kann. Aber noch bevor sie erfahren können, welches Geheimnis sie teilen, werden sie getrennt. Mit Folgen, die für beide grausam sind. Denn das, was sie verbindet, ist weit mehr als Liebe.

»Becky, hast du dir eigentlich mal überlegt, dass Lucian vielleicht … kein … Mensch ist?«

Ich senke den Kopf. »Nein«, flüstere ich. Aber was ich dachte, war: ja.

(Cover-, Text- und Zitatrechte: Arena Verlag)

Meine Meinung

Rebecca ist 17 Jahre, sie ist eine ganz normale Jugendliche, die zur Schule geht, mit ihrer besten Freundin über Jungs quatscht und von zwei Frauen aufgezogen wird. Sie ist kein Rebell sondern versteht sich richtig gut mit ihrer Mutter Janne und deren Lebensgefährtin, Spatz genannt. Ihr Englisch Lehrer geht ihr auf den Keks, sie hat sich grade von ihrem Freund getrennt, ganz normaler Stress einer Jugendlichen. Eines Mittwochabends – Es ist mal wieder Mädelsabend mit Janne und Spatz, sie misten alte Sachen, Klamotten und allerhand Schnickschnack aus, der sich über die Jahre angetürmt hat. Alles scheint normal bis Rebecca ein Ziehen in der Brust spürt, wie ein kleiner Riss. Sie ist beunruhigt, kann das seltsame neue Gefühl aber nicht einordnen. Später in der Nacht erwacht sie aus einem Alptraum. Sie hat von ihrem eigenen Tod geträumt. Sie stolpert aus dem Bett und schaut von ihrem Fenster hinunter auf die Straße, da ist er: Lucian, Fremd und doch anziehend. Eine Suche beginnt, Rebecca versteht diese Anziehung nicht und doch trifft sie immer wieder diesen Fremden, der ihre Anziehung zu erwidern scheint.

»Janne zog gerade etwas Kleines, Weißes aus der letzten Kiste, als ich plötzlich etwas spürte. Es fühlte sich an wie ein hauchfeiner Riss tief in meinem Inneren. Er war kaum wahrnehmbar, als ob mir jemand mit der Pinzette ein Härchen ausgerupft hätte, das nach innen gewachsen war.« Seite: 15

Lucian ist ein ganz besonderes Buch. Aufmerksam darauf geworden bin ich durch dieses wunderschöne schlichte Cover, dass mir sehr gut gefällt. Die Handlung ist so wahnsinnig liebevoll geschrieben und die Charaktere sind einfach schlichtweg hinreißend und sehr plastisch, detailreich gestaltet, so dass man sich sehr gut in sie hineinversetzten kann. Man taucht beim Lesen völlig ab und ist ganz bei Rebecca und ihrer Geschichte. Besonders Spatz hat es mir mit ihren Glücksschwämmen angetan! Sie ist Künstlerin und hat eine Kollektion von Glücksschwämmen gehäkelt. Die Idee stammt laut Aussage von Frau Abedi von einer Künstlerin: Sibylle Mayr. Isabel Abedi auf ihrer Homepage zu der Frage ob es die Glücksschwämme wirklich gibt: „Ja. Die wirkliche Künstlerin heißt Sibylle Mayr. Sie hat mit der Figur Spatz – die ich frei erfunden habe – nichts zu tun, aber sie hat mir für den Roman ihre Kunst „geliehen“.“ (Quelle: Homepage Isabel Abedi) Ich glaube ich brauche auch so einen Glücksschwamm :D

»Neben dem Sekretär hing ein Vogelbauer an einer schweren Messingkette herab. Hier wohnten John Boy und Jim Bob. […] Spatz […] hasste es, wenn Tiere hinter Gittern eingesperrt wurden. Sie nannte unsere Vögel deshalb die Knastbrüder« Seite: 9

Die Beziehung zwischen Rebecca und Lucian ist ganz schön holperig und am Anfang ganz schön verwirrend. Zu Beginn gruselt sich Rebecca noch vor dem mysteriösen Fremden der Nachts vor ihrem Fenster steht und zu ihrem Fenster hoch schaut. Immer wieder trifft sie ihn zufällig in der Stadt, in der Bahn, auf dem Flohmarkt und hält ihn bald für eine Art Stalker, aber sie merkt auch dass er sie wahnsinnig anzieht und kann sich diese ganzen Zufälle nicht erklären. Ihre beste Freundin beginnt auch sich langsam Sorgen um Rebecca zu machen. Alles gipfelt zunächst in einem Treffen am Fluss. Rebecca war auf der Geburtstagsfeier von ihrer besten Freundin, als sie sich kurz  von der Party entfernt stolpert sie abermals über Lucian. Sie findet heraus das er keine Wohnung hat. Er besitzt nur die Kleider die er am Leib trägt und einige Dinge die er sich zusammen geklaut hat, denn er hat sein Gedächtnis verloren und weiß nicht wer er ist. Sie unterhalten sich lange bis Rebecca plötzlich merkt, dass sie gesucht wird und ihre ziemlich aufgebrachte Mutter echt wütend auf sie ist, weil sie nicht heim gekommen ist.

»Aber das stimmte nicht. Es war ein Fremder – ob Mann oder Junge, konnte ich nicht erkennen, doch ich war mir sicher, dass es ein männliches Wesen war. Schmal und dunkel lehnte er an der Laterne und sah zu mir hinauf. Sein Gesicht war kaum mehr als ein blasser Fleck und sein Haar schwärzer als die Nacht.« Seite: 22 »Es war ein zutiefst unheimliches bild, aber ich hatte merkwürdigerweise überhaupt keine Angst. im Gegenteil, ich sah auf die fremde Gestalt unter der Laterne und fühlte, wie etwas in mir zur Ruhe kam. Die Panik fuhr die Krallen ein und zog sich zurück und mit einem Mal wurde ich sehr müde.« Seite: 23

Rebecca ist immer verwirrter, manchmal will Lucian sie kennen lernen, dann ist er wieder kalt zu ihr. Die Spannung wird immer schlimmer, denn man möchte unbedingt wissen wie es weiter geht und ob Lucian und Rebecca sich kennen lernen. Und was steckt  hinter Lucians verlorenem Gedächtnis? Ist er der Gute oder der Böse? Wer ist er und wo kommt er her? Und warum sind Rebecca und er so mit einander Verbunden? Ist es etwas übernatürliches? Stecken hinter diesen Zufällen mehr? Die Autorin hat es sehr gelungen hinbekommen die Spannung nach und nach stetig zu steigern ohne zu übertreiben. Das Buch ist auf dem Boden geblieben und dennoch wirklich mitreißend.

»Träume stehen für etwas, Wölfchen, und manchmal hilft es, wenn man herausfindet, wofür.« Seite: 19 Janne zu Rebecca

Fazit

Liebevoll, fesselnd, mitreißend und ein ganz besonderer Stil, der den Leser in seinen Bann schlägt. Ich finde die Geschichte von Lucian und Rebecca ist wundervoll und keine 08/15 Liebesgeschichte sondern es steckt viel viel mehr dahinter. Bei mir hat das Buch ein wohlig warmes Gefühl ausgelöst. Ein Gefühl das sagt dieses Buch ist der Hammer und liebevolle Zuneigung zu den Charakteren, schade dass es schon vorbei ist! Ich habe mit Rebecca gelacht und geweint. :D

»Ding, dong«, rief Spatz. »Hier eine wichtige Durchsage: Der kleine Apfel Strudel möchte von seiner Mami aus dem Backparadies abgeholt werden.« Seite: 13

Bewertung

Kategorie

Punkte

Charaktere 6 von 6
Idee 4 von 4
Handlung 5 von 6
Spannung 3 von 4
Sprache 2 von 2
Kontext 3 von 4
Cover 2 von 2
Gesamt: 25 von 28

25 Punkte = 6 Sterne

Links

Ich habe das Buch in der Mini-Challenge im Janaur 2015 gelesen. Hier gehts zu Mini-Challenge Januar 2015 →

Buchdetails 

lucian_Isabel_Abedi_klein   »Lucian«
Verlag: Arena Verlag
Flexibler Einband: 560 Seiten
ISBN: 978-3-401-50387-5 Verlagsseite →

 

 

 

 

 

 

© Blutrot – Jamie’s Bücherblog

Rezension: »Eisige Umarmung« von Nalini Singh

eisige-umarmung_GROSS

Die junge Werwölfin Brenna wurde einst von einem Medialen entführt und gefoltert. Körperlich wieder genesen, leidet sie unter gewalttätigen Träumen. Der einzige, dem sie davon erzählen kann, ist Judd, ein abtrünniger Medialer und Außenseiter im Wolfsrudel. Welten prallen aufeinander: Brenna mit ihrem Bedürfnis zu berühren und Judd, der Mann aus Eis. Unmerklich gelingt es Brenna, seine harte Schale zu durchdringen, als plötzlich ein Gegner aus den eigenen Reihen zuschlägt …

(Cover-, Text- und Zitatrechte: Egmont LYX Verlag)

Meine Meinung

»Eisige Umarmung« ist der dritte Band der Gestaltwandler Reihe von Nalini Singh. Es geht auch wie in den ersten beiden Bänden um die Verbindung eines Medialen und einer Gestaltwandlerin. Mediale sind kalte, geistige Wesen, die unter anderem sehr spezielle Fähigkeiten besitzen. Judd ist ein Medialer mit starken telekinetischen Fähigkeiten. Er wurde zu einem Auftragskiller ausgebildet, später jedoch wurde er abtrünnig und lebt seither bei den Snow Dancer Wölfen. Erst wird er bei ihnen als Außenseiter und mit Vorsicht behandelt, doch mehr und mehr integriert er sich in das Rudel und wird von ihnen akzeptiert. Brenna ist eine Wölfin, die von einem Medialen gefangen und gefoltert wurde. Sie hat die Fähigkeit verloren sich in ihre Wölfin zu verwandeln, aber der Mediale hat es nicht geschafft ihren Geist zu brechen. Unterstützt von Judd und einer Medialen Heilerin, die bei den Dark River Leoparden lebt, beginnt sie immer mehr zu heilen und sich zu regenerieren, besonders Judd spielt dabei eine große Rolle. Doch sie erleidet einen Rückschlag, als ein Rudelmitglied in ihrer Höhle getötet wird. Der Verdacht fällt auf einen aus den eigenen Reihen.

Den ersten Band der Reihe fand ich sehr schön, die Geschichte war neu und spannend. Ich finde besonders die Gestaltwandler sind sehr stark und schön und leidenschaftlich gestaltet und ich habe den ersten Band gerne gelesen. Nur jetzt nach dem dritten Band stelle ich fest, dass eigentlich nichts wirklich Neues auftaucht. Neue Personen, alte Geschichte. Ein Medialer oder eine Mediale wird abtrünnig, wird von den Gestaltwandlern aufgenommen und verliebt sich in einen von ihnen. Gemeinsam meistern sie den Ausstieg aus dem Medialnet, der geistigen Welt oder Vernetzung der Medialen und natürlich ihre eigenen -tödlichen- Fähigkeiten. Alle sind glücklich und eine Portion Sex gibt es noch oben drauf. Das Muster ändert sich nicht, auch wenn mal mehr mal weniger drum herum geschieht. Was ich allerdings dem Buch zugutehalten muss ist, dass der Stil und die Komplexität der Handlung sich etwas gebessert hat. Ich hatte im Vergleich zu den ersten Bänden das Gefühl, dass mehr auf die Umstände, Hintergründe und Nebenhandlungen gesetzt wurde. Das ist mir wirklich positiv aufgefallen. Dennoch finde ich werden oft Dinge wiederholt, z.B. das Alphatiergehabe im Rudel wird ständig zum Thema gemacht und dies geschieht mit oft sehr ähnlichen Beschreibungen.

Die Charaktere sind mir einfach etwas zu glatt, alle sind perfekt und hübsch und toll und stark und wer weiß was noch. Brenna, die Wölfin beispielsweise, sie hat eine perfekte Figur, ist stark und hat sich nicht unterkriegen lassen, sie ist dazu auch noch super schlau und ein IT Genie. Sie ist zwar etwas angeknackst, aber das hält sie auch nicht davon ab Stundenlang im Schnee zu sitzen, zu laufen wie ein Blitz und überhaupt… Naja  Leider habe ich das Buch in ganz vielen Etappen gelesen weil es mich nicht wirklich gefesselt hat. Wenn ich ehrlich bin musste ich mich teilweise wirklich quälen. Ab und zu wurde das Buch ein wenig spannend, aber die Spannung hielt sich doch arg in Grenzen.

Fazit

Ich finde die Gestaltwandlerreihe von Nalini Sigh ist eine gute Unterhaltung für zwischendurch, die Handlung ist jedoch sehr, ich nenne es mal… seicht. Man muss schon sehr auf Liebe, Leidenschaft, Drama, große Gefühle und Kitsch stehen um die Bücher zu mögen. Für mich war es ein mittelmäßiges Lesevergnügen. Wenn ich mich nicht irre gibt es 14 Bände in dieser Reihe und ich frage mich echt was in noch 11 Bänden folgen soll, wer weiß vielleicht hat sich die Autorin wirklich noch was einfallen lassen, aber ich denke nach diesem Band ist für mich Schluss und ich wende mich lieber anderen Büchern zu.

 

Links

Ich habe das Buch »Eisige Umarmung« als Teil der Mini-Challenge im Januar gelesen.

Mini-Challenge Januar 2015 →

 

Buchdetails / Reiheninfo

Es gibt insgesamt 14 Bände der Gestaltwandler Reihe. Hier die ersten drei Bände die ich selbst auch gelesen habe:

LeopardenBlut_klein

Band 1: »Leoparden Blut«

Originaltitel: »Slave to Sensation«
Verlag:  Egmont LYX (Mai 2008)
Flexibler Einband: 378 Seiten
ISBN: 978-3-802581526

Verlagsseite → 

 

 

Jäger der Nacht_klein

 

Band 2: »Jäger der Nacht«

Originaltitel: »Visions of Heat«
Verlag: Egmont LYX (August 2008)
Flexibler Einband: 384 Seiten
ISBN: 978-3802581625

Verlagsseite →

 

 

Singh_Nalini-Eisige_Umarmung

 

Band 3: »Eisige Umarmung«

Originaltitel: »Caressed By Ice«
Verlag: Egmont LYX (März 2009)
Flexibler Einband: 448 Seiten
ISBN: 978-3802581991

Verlagsseite →

 

 

 

 

© Blutrot – Jamie’s Bücherblog

Rezension: »City of Glass – Die Chroniken der Unterwelt Band 3« von Cassandra Clare

City of Glass - Cassandra Clare

 

In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun – doch dafür muss er sie erst einmal verraten …

(Cover-, Text- und Zitatrechte: Arena Verlag)

Meine Meinung

Handlung

Der Dritte Band der Chroniken der Unterwelt Reihe beginnt wie auch die vorigen Bände in New York City. Clary findet heraus, dass sie die Heilung für Ihre Mutter, die im Koma liegt, in der Gläsernen Stadt Alicante, der Metropole der Schattenjäger in Idris, zu finden ist. Jace und seine Familie muss sich vor dem Rat wegen den Vorfällen auf Valentins Schiff erklären. (Das Ende des zweiten Bandes hat sich auf Valentins Schiff ereignet.) Und so beschließt Clary mit ihnen nach Idris zu reisen. Jace jedoch stellt sich absolut gegen diese Entscheidung. Er ist kalt und abweisend zu Clary und sie kann nicht fassen warum er sie nicht unterstützen will, denn ihre Mutter ist doch auch seiner Mutter.

Der Streit zwischen Clary und Jace in den auch Simon mit hinein gezogen wird zieht sich zu Beginn des Buches ein wenig. Aber bald schon wird das Buch wahnsinnig spannend und man will es gar nicht mehr aus der Hand legen. Zu Beginn spielt sich die Handlung noch in New York ab, aber der größte Teil des Buches spielt in der Welt der Schattenjäger in Idirs.

Wie auch in den vorigen Bänden geht die Bedrohung von Valentin aus. Er ist der ultimative Bösewicht der den Rat und alle die nicht an seine Sache glauben und ihm blind folgen wollen vernichten will. Wie auch in den anderen Bänden spitzt sich die Handlung zu einem großen Kampf zu. Es ist ein bisschen vorhersehbar aber die Handlung ist doch immer wieder überraschend. Besonders Clary und Jace stehen im Vordergrund und ihre wundervolle und doch komplizierte Liebe.

Die Liebe…

Der Umstand dass Clary und Jax Geschwister sein sollen war am Ende des ersten Bandes ein ganz schöner Schock. Ganz schön fies! Man hat sich als Leser gewunden und war ganz und gar nicht zufrieden. Ich konnte das absolut nicht akzeptieren. Diese wundervolle Liebe hat so schön begonnen, ich wollte das wirklich nicht wahr haben!
Im zweiten Band war es dann etwas betreten und verwirrend zwischen den beiden, beide haben gegen ihre Gefühle angekämpft, ja sogar abgelenkt aber sie konnten das nicht akzeptieren. Natürlich hat das auch ganz schön für Spannung gesorgt. Immer wieder will sich Clay Jace zuwenden und Jace Clary aber eine Aussprache verschiebt sich immer weiter und das Timing ist ganz schlecht. Man muss einfach weiter lesen denn man will natürlich, dass es eine Auflösung gibt, dass sie doch keine Geschwister sind. Gruselige Vorstellung!

Charaktere

Die Charaktere der Chroniken der Unterwelt sind wahnsinnig liebevoll gestaltet. Jeder ist ganz besonders und anders. Clary und Jace sind so tolle Charaktere. Clary klein und zerbrechlich, beweist immer wieder Mut und Stärke. Jace ist ein Macho, aber auch ein geborener Anführer und er hat ein Herz aus Gold, das besonders für Clary aber genauso für seine Familie und Freunde schlägt. Neben Clary und Jace finde ich besonders Luke und Alec sehr sympathisch. Luke der so liebevoll auf Clary aufpasst und ein toller Vater für sie ist und Alec der mit seiner Unsicherheit zu kämpfen hat, aber auf der anderen Seite immer auf seine Geschwister aufpasst und irgendwie immer da ist wenn Not am Mann ist.
Wen ich aus irgendeinem Grund nicht wirklich mag ist Simon, Clarys bester Freund. Er ist loyal und freundlich und immer für Clary da er hat ein ausgeprägtes Empfinden für Gut und Böse und ist immer ehrlich. Seit er sich in einen Vampir verwandet hat ist er auch nicht länger das etwas plumpe Anhängsel von Clary sondern selber stark und mutig und nicht länger tollpatschig. Dennoch finde ich Simon etwas nervig. Ich denke es liegt daran dass er Clary so bling folgt und sie anschmachtet, wobei sich das ab dem Ende des zweiten Bandes auch geändert hat. Vielleicht ist der erste Eindruck einfach haften geblieben.

Der Roman ist ein Allround Talent. Jace und Clarys wundervolle Liebe, Aktion und Spannung als Valentin die Welt der Schattenwesen und Schattenjäger angreift und sie so vereint, Jace Humor und auch Freundschaft spielt eine große Rolle.

Der Dritte Band ist ein vorläufiges Ende der Trilogie die nun statt drei sechs Bände haben wird. Das Ende ist absolut rund und vollkommen. Offene Fragen werden geklärt und ich will nicht zu viel verraten aber das Ende ist so wie das Herz es sich wünscht. :D

Fazit

Cassandra Clare hat mit ihrer Schattenjäger-Reihe eine tolle Fantasy Reihe geschaffen, die Freundschaft, Liebe, Aktion, Spannung und Humor vereint und einfach toll zu lesen ist. Jeder der Fantasy mag und auch nichts gegen Romantik hat wird sicher seine Freunde an diesen Büchern haben. Besonders der Dritte Band hat mir gut gefallen.

Buchdetails / Reiheninfo:  »Chroniken der Unterwelt«

 

City of Bones_klein

 

Band 1: »City of Bones«

Verlag: Arena Verlag (Januar 2011)
Flexibler Einband: 504 Seiten
ISBN: 978-3-401-50260-1

Verlagsseite →

 

 

Clare_Cassandra-City_of_Ashes

 

Band 2: »City of Ashes«

Verlag: Arena Verlag (Mai 2011)
Flexibler Einband: 480 Seiten
ISBN: 978-3-401-50261-8

Verlagsseite →

 

 

City of Glass - Cassandra Clare

 

Band 3: »City of Glass«

Verlag: Arena Verlag (Januar 2012)
Flexibler Einband: 728 Seiten
ISBN: 978-3-401-50262-5

Verlagsseite → 

 

 

 

© Blutrot – Jamie’s Bücherblog

Rezension: »Weil ich Will liebe« von Colleen Hoover

Weil ich will liebe_gross

 

Sterne_6_klein

»Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation.«

 (Cover-, Text- und Zitatrechte: Deutscher Taschenbuch Verlag)

Meine Meinung

Achtung Spoiler!

»Weil ich Layken liebe« ist der erste von zwei Bänden über Laykens und Wills wunderbare Liebe. Der zweite Teil heißt »Weil ich Will liebe«. Ich habe ihn ausversehen vor dem ersten gekauft, was mich erst verärgert hat, weil ich auf den 1. Teil nicht sofort anfangen konnte, im nachhinein war ich jedoch glücklich, dass ich den 2. Teil direkt zuhause liegen hatte :D

»Weil ich Will liebe« Ist eine gelungene Fortsetzung. Das Buch ist romantisch und Gefühlvoll, dramatisch und traurig, aber es ist nicht übertrieben. Ich habe die Handlung als sehr zart und einfühlsam empfunden. Es ist kein typisches Buch und die Handlung ist realistisch und ganz und gar nicht abgehoben.

Jedes Kapitel des Buches hat diesmal nicht mit einem Zitat von The Avett Brothers begonnen sondern von einem kurzen Tagebuchausschnitt von Will. Es greift den Stil vom ersten Teil auf was ich persönlich sehr mag.

Wie auch im ersten Band hat mich die kleine neue Familie die Layken und Will und ihre Brüder zusammen mit Eddi und Gavin sich aufbauen sehr gerührt. Sie haben aus dem nichts sich eine neue Familie aufgebaut weil die eigene nicht mehr da ist.

Besonders schön fand ich in diesem Buch das Spiel »Zuckerstück und Säurebad«. Es geht darum das jeder seinen Höhepunkt und Tiefpunkt des Tages erzählt. Die Szenen in denen sie alle beisammen am Tisch setzten, essen lachen und das Spiel spielen sind wirklich schön und bildlich beschrieben. Das hat mir gut gefallen.

Eine andere Sache war die Präsenz der Mutter von Layken, die verstorben ist. Sie hat Layken eine Vaser voller Papiersterne hinterlassen. Auf jedem Papierstern ist ein Spruch, eine Weisheit, ein Zitat oder ein Rat notiert. In einer Situation in der Layken und Will nicht weiter wissen können sie sich einen Stern nehmen. Wundervolle Idee! Wunderbare Ratschläge!

Fazit

Der zweite Teil »Weil ich Will liebe« ist die Fortsetzung von »Weil ich Layken liebe«. Der erste Teil war aus Laykens Perspektive geschrieben, die Fortsetzung nun aus Wills Perspektive. Gute Idee die Dinge diesmal von der anderen Seite zu erzählen und mehr Einblicke in Wills Leben zu erhaschen. Die Fortsetzung kann sich wirklich sehen lassen, es ist kein Abklatsch vom ersten Teil, bei dem man das Gefühl hat die Autorin hätte den 2. Band nur geschrieben weil der 1. gut ankam, nein es hat eine tolle eigene Handlung und knüpft zu gleich nahtlos an den ersten Teil an. Die Lücken werden geschlossen, es gibt wieder Trauer und ein wenig Drama und natürlich viel Liebe. Eine gute Mischung und sehr lesenswert!

 

Bewertung 

Kategorie:

Punkte:

Charaktere 6 von 6
Idee 3 von 4
Handlung 6 von 6
Spannung 4 von 4
Sprache 1 von 2
Kontext 4 von 4
Cover 2 von 2
Gesamt: 26 von 28

26Punkte = 6 Sterne

 

Buchdetails / Reiheninfo

weil ich layken liebe_kleinTeil 1: »Weil ich Layken liebe« 

Originaltitel: »Slammed«
Autor: Colleen Hoover
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Flexibler Einband: 352 Seiten
ISBN: 978-3-423-71562-1

 

 

 

Weil ich will liebe_kleinTeil 2: »Weil ich Will liebe« 

Originaltitel: »Point of Retreat«
Autor: Colleen Hoover
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Flexibler Einband: 368 Seiten
ISBN: 978-3-423-71584-3

 

 

 

© Blutrot – Jamie’s Bücherblog

1 2 3 4 5