Archive of ‘Jugendroman’ category

Rezension: »Deep – Gefahr aus der Tiefe« von Jens Schuhmacher

Deep_Jens Schumacher_gross

 

Sterne_5_klein

 

Java: Exotische Strände, Dschungel und geheimnisvolle Tempelanlagen – bessere Ferien könnte sich Henry Wilkins nicht wünschen, als er seinen Vater auf eine Forschungsreise begleitet. Als er noch dazu vom Fund eines U-Boots ganz in der Nähe hört, ist sein Abenteurergeist vollends geweckt.

Das Schiff ist im Zweiten Weltkrieg auf mysteriöse Weise gesunken und jetzt wollen Taucher hinter den Bullaugen des Stahlkolosses unheimliche Schemen ausgemacht haben.

Henry geht dem Geheimnis in der Tiefe des Meeres auf den Grund – nichts ahnend, dass dieses Wrack etwas birgt, das die gesamte Menschheit gefährdet.

(Cover-, Text- und Zitatrechte: Loewe Verlag)

Meine Meinung

Nachdem ich schon »Frozen – Tod im Eis« gelesen, verschlungen und geliebt habe, habe ich mir sofort den zweiten Band dieser Reihe bzw. lockeren Reihe besorgt. »Deep – Gefahr aus der Tiefe« verschlägt den jungen Henry, Sohn eines Professors und leidenschaftlichen Forschers der Anthropologie nach Java. Er besucht dort seinen Vater, der eine spektakuläre Entdeckung untersucht. Unter der Tempelanlage Borobudur wurde eine geheime Kammer entdeckt mit uralten Zeichen und Inschriften.

Parallel führt uns ein anderer Handlungsstrang auf den Grund des Ozeans, wo ein lange verschollen geglaubtes deutsche U-Boot entdeckt wird. Das U-Boot ist im zweiten Weltkrieg von der Bildfläche verschwunden und wurde seither vermisst. Bis heute, als zwei Männer die eine kleine Bergungsfirma führen auf das U-Boot stoßen. Doch als sie das U-Boot durch die Kamera eines Unterwasserroboters beobachten machen sie eine faszinierende wie schockierende Entdeckung!

Das Buch ist wirklich spannend und schön und abenteuerlustig und es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen. Es dreht sich wie auch der erste Teil »Frozen« um Verschwörungstheorien, Aliens, Monster und eine Vergangenheit, die die Menschheit so nicht erwartet hat. Das Buch ist ein Jugendbuch und von Stil und der Sprache auch dementsprechend gehalten. Es ist locker flockig zu lesen und der Huaptcharakter wieder der jugendlicher Henry, der diesmal sogar ein kleines wenig romantisch wird.

Die Handlung wird in zwei Strängen aufgebaut. Die erste aus der Perspektive der Männer der Bergungsfirma und der zweite Strang aus Henrys Sicht. Langsam werden die Stränge miteinander Verbunden und so macht der mysteriöse Fund in dem U-Boot aus Henrys Perspektive auch bald Sinn. Das Buch baut sehr stark auf »Frozen« auf und auch wenn in vielen Szenen Bezug auf »Frozen« genommen wird und wirklich viel erklärt wird ohne langatmig zu werden, auch wenn man kurz davor »Frozen«gelesen hat, denke ich doch das man auf jeden Fall zuerst »Frozen« lesen sollte damit man alles richtig nachvollziehen kann. Und damit es auch spannend wird, ansonsten könnte es sein das viel Spannung verloren geht.

Der Inhalt an sich gefällt mir auch sehr gut, Tiefsee, Monster, Sci-Fi und Verschwörungstheorien und Co. Das zieht mich auf jeden Fall in seinen Bann und auch wenn die Geschichte zum Teil ein wenig weit hergeholt schein, ist sie doch zum Gruseln. So ist ein U-Boot aus dem zweiten Weltkrieg, das zufällig bei einem Erdbeben in eine Spalte im Tiefseeboden rutscht und so ein uraltes Riesenkrakenmonster am ausbüchsen hindert, ein etwas großer Zufall, aber gut. Auch der Bösewicht ist dem aus »Frozen« nicht ganz unähnlich. Ein reicher, zielstrebiger wie fanatischer Professor, der sich zur Aufgabe gemacht hat die Besatzung des U-Bootes – lebend – zu bergen. Er glaub die Besatzung hat die Jahrzehnte unter Wasser durch eine Operation am Gehirn überlebt. Im Klartext, er erhofft sich das eiwge Leben im inneren des U-Bootes zu finden, und dafür ist ihm kein Mittel heilig, er würde alles tun was nötig ist.

Fazit

Das Buch konnte nicht ganz mit »Frozen« mithalten aber für sich gesehen ist es sehr unterhaltsam und flott verschlungen. Die Handlung hat ein paar Schwächen, aber die kann man in Kauf nehmen denn Henrys zweites Abenteuer auf den Grund des Ozenans überzeugt dennoch!

Bewertung

Kategorie

Punkte

Charaktere 5 von 6
Idee 4 von 4
Handlung 4 von 6
Spannung 3 von 4
Sprache 1 von 2
Kontext 2 von 4
Cover 2 von 2
Gesamt: 21 von 28

21 Punkte = 5 Sterne

Links

Ich habe das Buch in der Mini-Challenge im Dezember 2014 gelesen.

Hier gehts zu Mini-Challenge Dezember 2014 →

Rezension:  »Frozen – Tod im Eis« →

Buchdetails / Reiheninfo

Wie auch schon in der Rezension zu »Frozen – Tod im Eis« erwähnt können die die beiden Bücher »Frozen – Tod im Eis« und »Deep – Gefahr aus der Tiefe« von Jens Schumacher unabhängig von einander gelesen werden, da im zweiten Teil: »Deep« die Anspielungen auf den ersten Band erklärt werden. Aber besonder jetzt da ich »Deep« gelesen habe rate ich jedem dazu unbedingt erst einmal »Frozen« zu lesen, denn die Spannung leidet denke ich sehr darunter wenn man die Vorgeschichte zu »Deep« nicht selber gelesen hat! Also lest »Frozen«, es lohnt sich.

 

Frozen_klein

 

Band 1: »Frozen – Tod im Eis«

Verlag: Loewe Verlag (2012)
Flexibler Einband: 368 Seiten
ISBN: 978-3-7855-7471-3

Verlagsseite →

 

 

Deep_Jens Schumacher_klein

 

Band 2: »Deep – Gefahr aus der Tiefe«

Verlag: Loewe Verlag (2013)
Flexibler Einband: 320 Seiten
ISBN: 978-3-7855-7512-3

Verlagsseite →

 

 

 

 

 

© Blutrot – Jamie’s Bücherblog

 

Rezension: »Beautiful Disaster« von Jamie McGuire

Verdammt leidenschaftlich!

Beautiful_Disaster_gross

 

Sterne_5_klein

 

Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt …

 

 (Cover-, Text- und Zitatrechte: Piper Verlag)

Meine Meinung

Das Buch ist echt toll. Vielleicht bin ich auch manchmal zu unkritisch, aber mir hat es gefallen wie die Gefühle in dem Buch hoch kamen, überkochten, sich Travis und Abby Hals über Kopf verliebten und sich das Leben schwer machten. Ein Desaster trifft es. Es geht nicht mit und nicht ohne. Und neben ihrer verrückten Liebe passiert noch so einiges verrücktes mehr.

Ich möchte nicht zu viel verraten aber es wird zeitweise wirklich desaströs und fast absurd. Aber ich mag das Chaos. So ist das Leben, nichts ist nur einfach und perfekt und Gefühle sind oft widersprüchlich und alles andere als einfach!

Ich mochte das Buch besonders, weil es sehr viel Leidenschaft ausdrückt. Eine ganz große Liebe die erst zum scheitern verurteilt scheint. Die Handlung beschert einige Wendungen, bei denen ich mir die Haare gerauft habe und gedacht habe, Leute so ein Chaos müsst ihr euch doch nicht antun, aber die Versöhnung war es dann wert. Es ist neben vielen romantischen Szenen auch witzig und verrückt. Das Genre ist eine Mischung aus Jugendbuch und Erwachsenen Buch. Die Charaktere sind um die 18-20 und gehen noch zum College, allerdings sind manche -romantischen – Szenen schon sehr detailfreudig erzählt. Soll heißen die Autorin schafft einen guten Weg Leidenschaft und Sex in ihre Handlung zu bringen ohne den Leser mit zu viel Details zu bedrängen.

Ich weiß, dass wir in der Klemme stecken, okay? Ich bin impulsiv und jähzornig, und du gehst mir unter die Haut wie niemand sonst. Im einen Moment benimmst du dich, als würdest du mich hassen, und im nächsten brauchst du mich. Ich mache nie was richtig, und ich verdiene dich nicht… Aber ich liebe dich verdammt noch mal Abby. ich liebe dich mehr, als ich je irgendjemand oder irgendetwas geliebt habe. Wenn du da bist , brauche ich keinen Alk, kein Geld, keine Kämpfe oder One-Night-Stands … ich brauche nur dich. Ich denke nur noch an dich. Ich träume nur noch von dir. Ich will nur dich. (Travis, Seite 229)

Ich mochte die Hauptcharaktere, wobei mir Abby weniger Sympathisch ist als Travis. Abby weiß im Prinzip was sie möchte, aber sie stellt sich ab und zu selbst ein Bein zu ihrem Glück und macht sich so das Leben schwerer als es sein müsste. Was ich an ihr unsympathisch fand, war ihre Neigung zu viel auf das Gerede der anderen Leute, über Gerüchte und den Anschein zu geben, das finde ich persönlich unwichtig und ich würde mir davon nix kaputt machen lassen.

Travis ist ein ziemlicher Raufbold. Er bindet sich an niemanden, hat verschwenderisch Sex und Liebe ist ihm ein Gräuel … bis Abby auftaucht. Er ist voller Wut und Zorn und lässt sich auch oft dazu hinreißen, eher seine Fäuste sprechen zu lassen, als zu reden.  Er ist nach außen der harte Kerl der sich nichts gefallen lässt, aber innerlich liebt er seine Familie über alles. Er ist ein guter und treuer Freund und Abby nimmt einen ganz besonderen Platz in seinem Herzen ein. Seine Verwandlung über das Buch hinweg zu beobachten war toll.

»Das ist eine Harley Night Rod. Sie ist die Liebe meines Lebens, also zerkratz mir beim Aufsteigen nicht den Lack.« »Ich trage Flip-Flops!« Travis starrte mich an als rede ich eine andere Sprache. »Und ich trage Stiefel. Steig auf.« (Travis und Abby, Seite 27)

Travis ist das typische Bad-Boy Gegenstück zum Star-Footballspieler. Er flucht und trinkt und schlägt sich und ist doch unwiderstehlich! Seine Liebe zu Abby scheint schon fast in eine Art Besessenheit über zu gehen, aber was erwartet man wenn sich jemand, der nie an ein Mädchen gebunden sein wollte plötzlich seiner Traumfrau gegenübersteht und sie ihn in null Komma nix erobert?!

Wer in meinen Augen total ätzend war ist Parker, der reiche Schönling. Aber es muss ja jemanden geben, der ein kleines wenig Konkurrenz macht.

Fazit:

Das Buch ist ein Sturm aus Leidenschaft und Chaos, aus Streit und Liebe und es ist wundervoll, auch wenn es ab und an etwas heftig zu geht und desaströs noch untertrieben ist, bin ich begeistert und werde nun auch den 2. Teil lesen.

Bewertung

Kategorie:

Punkte:

Charaktere 5 von 6
Idee 2 von 4
Handlung 5 von 6
Spannung 3 von 4
Sprache 2 von 2
Kontext 3 von 4
Cover 2 von 2
Gesamt: 22 von 28

22Punkte = 5 Sterne

Links

Das Buch habe ich im Rahmen der Mini-Challenge im Oktober 2014 gelesen:
Hier geht’s zur Mini-Challenge Oktober 2014

Buchdetails

Originaltitel: »Beautiful Disaster«
Autor: Jamie McGuire
Verlag: Piper Verlag
Flexibler Einband:  459 Seiten
ISBN: 978-349-230334-7

 

Rezension: Will und Layken von Colleen Hoover

weil ich layken liebe_gross

Sterne_6_klein

»Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…«

 (Cover-, Text- und Zitatrechte: Deutscher Taschenbuch Verlag)

Meine Meinung

»Weil ich Layken liebe«…

Zum Inhalt will ich gar nicht zu viel sagen denn man muss es einfach raus finden um das Buch richtig zu genießen.

»Erweitere deine Grenzen, Lake. Dazu sind sie da.«

(Seite 262)

Aufmerksam wurde ich auf das Buch als ich schlaflos im Bett lag und nach Leseproben gesucht habe. Ich hatte absolut keine Erwartungen an das Buch und hatte bisher auch nichts davon gehört. Durch Zufall bin ich also auf eine XXL-Leseprobe gestoßen und wow es hat mich direkt gefangen genommen.

»Ein Vater hat mich gelehrt,
dass auch Helden sterblich sind
und dass ich die Zauberkraft
in mir selbst
trage.«

(Seite 338)

Nach der Beschreibung hatte ich ein Buch erwartet, dass eine süße Liebesgeschichte mit ein wenig Drama bereit hält, aber da habe ich mich geirrt und mein erster Eindruck musste (mehr …)

 

Rezension: City of Ashes von Cassandra Clare

»Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Aber was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Doch die Unterwelt ist noch nicht bereit, sie gehen zu lassen.  Als Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal – und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.« ~Klappentext

City of Ashes - Cassandra Clare

(Cover-, Text- und Zitatrechte: Arena Verlag)

Schlimme Aussichten…

In dieser Fortsetzung des Romans: „City of Bones“, führt uns die Autorin Cassandra Clare zurück in die düstere und gefährliche Welt der Schattenwesen, mitten in New York City. Valentin fährt fort mit seinem lang gehegten Plan den Rat zu stürzen. Jace ist des Verrates angeklagt und muss sich vor der scheinbar kaltherzigen  und erbarmungslosen Inquisitorin Imogen verteidigen und grausige Morde an jungen Schattenwesen versetzen die Gemeinschaft der dunklen Welt ind Schrecken.

Und neben all dem müssen Clary und Jace sich über ihre Gefühle klar werden und welchen Platz Simon in Clarys Herze einnimmt.

Meine Meinung

Jace und Clary

Romantik? Oder doch nur Bruder und Schwester? Der Leser wird im zweiten Band der (mehr …)

 

1 2 3 4