Archive of ‘Abenteuer’ category

Rezension: »Piratinnen – Das ruchlose Leben der Anna Zollinger« von Piero Schäfer

Piratinnen - Piero Schäfer

Inhalt

Zur Zeit der Reformation macht eine Gruppe von Piratinnen den Schiffsweg auf dem Zürichsee unsicher. Sie überfallen Handelsschiffe und Kutschen und führen ein frivoles und lasterhaftes Leben, das nach einem Verrat mit der Hinrichtung auf dem Schafott endet.

(Cover-, Text- und Zitatrecht: Novum Premium Verlag)

Meine Meinung

Erste Erwartungen und Handlung

»Piratinnen« klingt nach einem sehr spannenden, historischen Roman. Der Titel sagt weiter »Das ruchlose Leben der Anna Zollinger«. Es geht um Anna, eine junge Frau die in eigentlich recht behüteten Verhältnissen groß wird. Ihr Vater ist wohlhabend, ihr fehlt es nicht an Freiheit, Essen, Trinken und anderen essenziellen Gütern, doch Anna ist seither rebellisch, störrisch, launisch, ganz im Gegenteil zu ihrer Schwester, welche einen absoluten Gegenpol darstellt: ruhig, artig, dankbar. Doch es gibt auch Schattenseiten in Annas Leben. Ihre Mutter ist gestorben, die Stiefmutter eher ein Stiefmonster, ihr Vater ist viel auf Reisen und ihre Welt ist anscheinend viel zu klein für das wilde Kind. Besonders gereizt hat mich, dass es diesmal um (weibliche) Piratinnen geht, sonst kenne ich aus Film und Buch und auch Geschichten immer nur männliche Piraten. Dass diesmal Frauen in dieser Rolle stecken sollen fand ich äußerst spannend!

Charaktere: Wild vs. Artig

Anna ist ein wahnsinnig spannender, interessanter Charakter, jeder der in seiner Jugend rebellisch war findet sich ein Stück in ihr wieder, doch auf der anderen Seite ist in ihr eine Unruhe, die nicht so leicht zu fassen ist. Ich fand es sehr schade, dass es im ersten Drittel des Buches relativ wenig um Anna direkt ging, als vielmehr um die ganze Welt in der sie lebt. Ich hatte erwartet dass das ganze Buch Annas Geschichte begleitet, doch nach einer kurzen Begegnung mit Anna, wird viele Seiten lang erst mal ihr Umfeld, ihre Familie, der Beruf ihres Vaters, und viele weitere Nebenschauplätze beschrieben, bevor die einzelnen Stränge zurück zu Anna führen. Auf der einen Seite finde ich es toll wenn der Autor es schafft viele Stränge letzten Endes wieder zu vereinen, doch in diesem Buch war der Einstieg meiner Meinung nach zu lang und zu langatmig. Ich habe mich oft gefragt wie diese oder jene Handlung eine Rolle für Anna spielt.

Stil

Nachdem sich die Handlung Anna wieder angenähert hat fand ich das Buch sehr spannend und die historische Geschichte durchaus packend. Der Stil des Buches hingegen war etwas gewöhnungsbedürftig. Es sollte wohl das Gefühl herüber gebracht werden, dass die Handlung im 15. Jhd. spielt, doch durch die etwas altertümlich gehaltene Sprache war das Buch auch wenig flüssig zu lesen. Ich bin noch zwigespalten ob der Stil für die Handlung förderlich oder hinderlich war. Auf jeden Fall hat es ganz gut ins Bild gepasst.

Fazit

»Piratinnen«. Das ist ein Titel unter dem ich mir eine historische Geschichte, Rebellion, Abenteuer und auch Leid vorgestellt habe. Anna ist ein sehr interessanter, rebellischer Charakter. Sie begehrt auf, sie wehrt sich und bricht aus ihrer Bestimmung aus. Schade fand ich, dass im ersten Drittel wenig von Anna direkt berichtet wurde, dennoch ist die Geschichte packend und eine gute Abwechslung.

Buchdetails

piratinnen_klein

 

Verlag: Novum Premium Verlag (22.06.2015)
ISBN: 978-3-903067-01-1
Preis: HC 22,90€ , 294 Seiten

Verlagsseite →

 

 

 

 

© Blutrot | Jamies Bücherblog 2016

 

Rezension: »Lockwood & Co. – die seufzende Wendeltreppe« von Jonathan Stroud

Lockwood Co - Die Seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud

Inhalt:

Geister, Ghoule, Grabgeflüster: Die Agenten von LOCKWOOD & CO. sind allem gewachsen

LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.

So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht …

(Cover-, Text- und Zitatrecht: cbj)

Meine Meinung

Als ich jünger war, habe ich das Buch »Bartimäus – Das Amulett von Samarkand« (Teil1) von dem Autor Jonathan Stroud gelesen. Und dieses Buch hab ich nicht sehr gemocht, ich fand es so langatmig, dass ich es schließlich sogar abgebrochen haben.

Aus diesem Grund war ich zuerst einmal ziemlich skeptisch, ob ich »Lockwood & Co.« eine Chance geben möchte. Da ich das Buch jedoch geschenkt bekommen habe, hab ich mir einen Ruck gegeben und das Buch gelesen. Was ich sagen muss: Ich war sehr positiv überrascht!

Zur Geschichte

»Lockwood & Co.« spielt in einer alternativen Welt in England, in derer die Bevölkerung von Geistern und Heimsuchungen geplagt werden. Kurze Zeit nachdem »das Problem« aufgetaucht ist, wurde klar, dass Kinder und Jugendliche viel feinfühliger sind für die übernatürlichen Geschehnisse – Erwachsenen ist diese Welt verschlossen, doch die Jüngeren können die Geister sehen, hören und fühlen. Jedes Kind hat seine eigenen Fähigkeiten und bald werden diese Kinder angeheuert um die Plage einzudämmen. Sie kämpfen mit Eisen, Salz und Feuer gegen die Dämonen und werden dabei kaum von Erwachsenen unterstützt.

Diese alternative Welt, fand ich total spannend und gruselig. Übernatürliche Wesen sind immer ein guter Stoff für ein spannendes Buch und Jonathan Stroud hat eine wirklich klasse Alternativwirklichkeit erschaffen in der Kinder und Jugendliche eine sehr große, verantwortungsvolle und eigenständige Rolle spielen. Auch wenn es mitunter sehr gefährlich zugeht, fand ich es doch ziemlich cool, wie die jungen Helden sich allerhand fieser Wesen gestellt haben!

Salz & Eisen sind so viel charmanter

Was mir nicht ganz klar geworden ist, ist in welcher Zeit das Buch angesiedelt ist. Wenn man sich die Daten zusammenreimt, müsste es unsere Zeit sein, doch entgegen der ersten Vorstellung bekämpfen die Kinder die Geister nicht mit modernen Geräten, wie infrarot Thermometer, Messgeräte für elektromagnetische Felder oder hochmodernen Kameras, sondern mit Leuchtbomben, Säbeln, Salz und Eisen. Ich hatte erst den modernen Ghosthunter, wie man ihn aus dem Fernsehen kennt, vor Augen, doch diese etwas urtümlichere Arbeitsweise, die direkt angelehnt ist, an allerhand Mythen, finde ich viel charmanter und gibt der Geschichte noch eine große Prise mehr Abenteuer!

Die Agentur

Die drei Hauptcharaktere: Anthony, Lucy und George, die in der Agentur Lockwood & Co.  zusammen arbeiten, sind sehr individuell ausgearbeitet und mit einer ganz eigenen Persönlichkeit ausgestattet. Besonders George, der etwas gemütlich ist und immer überaus gewissenhaft recherchiert, hat es mir angetan. Lucy ist besonders talentiert im Hören der Geister, sie folgt immer ihrem Herzen und ihrem Instinkt, was sie sehr liebenswert macht. Anthony Lockwood ist ein kleiner Draufgänger, er ist sehr extrovertiert, ein wenig extravagant und leitet seine eigene Agentur, die nach ihm benannt ist, ganz ohne Erwachsene, die eh nur im Weg stehen würden!

Fazit

Ein sehr fantasievolles Buch mit übernatürlichem Spuk vom kleinen Poltergeist, bis hin zum ausgewachsenen Wandler. Das Buch hat mich überrascht und meine Erwartungen übertroffen, insbesondere die Rolle der jungen Helden, so verantwortungsvoll und stark hat mir sehr gut gefallen.

Buchdetails

Lockwood Co - Die Seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud

 

Verlag: Cbj (12.10.2015)
ISBN:978-3-570-40309-9
Preis:12,99€ (TB), 432 Seiten

Verlagsseite →

 

 

 

 

© Blutrot | Jamies Bücherblog 2016

 

Rezension: »Rumo & die Wunder im Dunkeln« von Walter Moers ♥

Rumo_gross

Selbst die größten Helden haben klein angefangen.

Rumo – der Wolpertinger aus Walter Moers’ Bestseller »Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär« – macht sich selbstständig und geht seinen Weg: Wie er kämpfen und lieben lernt, Feinde besiegt, Freunde gewinnt und das Böse kennenlernt und wie er schließlich auszieht, um das größte Abenteuer seines Lebens zu bestehen, davon erzählt das bislang spannendste, ergreifendste und komischste Werk von Walter Moers. – »Es gibt Wunder, die müssen im Dunkeln geschehen« (Professor Doktor Abdul Nachtigaller). Hier geht’s zur Verlagsseite und zur Leseprobe →

(Cover-, Text- und Zitatrecht: Piper Verlag)

Meine Meinung

Ich kann gar nicht sagen wie oft ich »Rumo« schon gelesen und als Hörbuch gehört habe, aber es ist wirklich immer wieder aufs Neue ein großes Abenteuer! »Rumo« gehört zu meinen absolut liebsten Büchern. Das Buch hat mittlerweile schon ein paar Jahre auf dem Buckel, aber ich finde es dennoch lohnenswert ein paar Worte zu diesem immer noch wahnsinnig faszinierenden Buch zu schreiben.

»Rumo« erzählt die Geschichte eines kleinen Wolpertingers, der zunächst bei einer Fernhachen-Bauernfamilie aufwächst. Doch eines Tages kommen, zu Rumos völliger Verwirrung, Teufelsfelszyklopen auf den Hof und entführen ihn und seine ganze Familie. So beginnt sein Weg als intelligenter Wolpertinger, der seinem Herzen, seiner Nase und dem silbernen Band folgt.

Der Wolpertinger

Ein Wolpertinger ist im klassischen Sinne ein Fabelwesen, das Anteile von verschiedenen Tieren in sich vereint. Zum Beispiel ist das Bild von Albrecht Dürer sehr bekannt, welches ein Kaninchen mit Flügeln und Geweih zeigt. In Moers Universum sind Wolpertinger eine Mischform aus sehr großen Hunden oder Wölfen, die Geweihe tragen und in der Regel aufrecht gehen. Mich hat der Wolpertinger sehr fasziniert, wird er in Moers Büchern doch als sehr stark und zuweilen auch sehr gefühlvoll beschrieben. Rumo ist – natürlich –  ein ganz besonderes Exemplar seiner Art und er ist ein richtiger Held!

Wer schon mal ein Buch aus dem Zamonien-Universum gelesen hat, kennt die Vielfalt der Wesen in Moers Büchern. Wer noch kein Buch von ihm gelesen hat, sollte das schleunigst nachholen. Man sollte sie wirklich nicht verpassen!

Ob Teufelsfelszyklopen, Laubwölfe, Natiftoffen, Fernhachen, Eydeeten, Wolpertinger, Haifischmaden, die kupfernen Kerle, Nebelheimer, die unvorhandenen Winzlinge, Blutschinken, Lindwürmer, Hundlinge, Homunkel, Nurnen…  Rumo, der Wolpertinger, begegnet auf seinem Abenteuer einer Menge seltsamer Wesen und Daseinsformen.

Ich bewundere einfach den riesigen Einfallsreichtum, den der Autor Walter Moers an den Tag legt. Ich kenne keinen Autor der so viel abschweift und dennoch so spannend und unterhaltsam und mitreißend schreibt. Jedes Buch von ihm ist ein riesiges buntes Abenteuer, voller Spannung, Humor, Fantasie, einfach wundervoll! Die Welt von Hildegunst von Mythenmetz, Zamonien und all seine Daseinsformen ist so vielfältig, so verrückt und skurril und die Mischung aus große Gefühlen und abenteuerlichen Ereignissen, macht es unvergesslich.

Rumo ist mein Favorit unter den Büchern von Walter Moers und generell eins der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Rumo ist die Kirsche auf der Sahne, doch auch viele andere Bücher des Autors kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen: »Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär«, »Der Schrecksenmeister« und »Die Stadt der träumenden Bücher«. Die Bücher stammen alle aus dem Zamonien-Universum und es ist immer wieder spannend, Charakteren, aus den anderen Büchern, über den Weg zu laufen. Besonders die Haifischmade Smeik ist immer wieder für eine Überraschung gut!

Das Hörbuch & Illustrationen

Man merkt, ich bin sehr begeistert von dem Buch und zum Glück ist das Hörbuch ungekürzt und von Dirk Bach klasse gesprochen. Ein Aspekt, den ich an Walter Moers Büchern auch sehr gelungen finde ist, dass all seine Werke illustriert sind. Er zeichnet die meisten Daseinsformen und viele Orte, so dass man wirklich eine Vorstellung bekommt, denn es sind  unter anderem keine perfekten fantastischen Wesen, wie weiße Einhörner oder Elfen, sondern richtig verrückte, seltsame Gestalten darunter!

Fazit

»Rumo«, wie auch die anderen Bücher aus dem Zamonien-Universum, ist ein großes buntes Abenteuer, voller verrückter Kreaturen, großen Gefühlen und einem Helden mit einem Herz aus Gold. Der Einfallsreichtum des Autors ist kaum in Worte zu fassen und die Geschichte ist einfach rund. Jeder der auch nur ein wenig für Fantasy & Abenteuer übrig hat sollte das Buch gelesen haben.

 

Rezension: »Ashes – Tödliche Schatten« von Ilsa J. Bick

Ashes-tödliche Schatten_gross

Den verheerenden Anschlag auf die Welt hat die siebzehnjährige Alex überlebt, aber nun muss sie sich den schwerwiegenden Folgen stellen. In den Städten, die nicht zerstört wurden, rotten sich diktatorische Tyranneien zusammen, in denen sich menschliche Abgründe auftun. Außerhalb der Schutzwälle droht der sichere Tod. Denn dort lauern Horden Jugendlicher, die sich seit dem Unglück in bestialische Kannibalen verwandeln. Und schließlich bleibt noch die Ungewissheit, ob Alex selbst noch zu so einem Monster mutiert. Warum sind ausgerechnet sie und ein paar wenige Ausnahmen von dieser Verwandlung bisher verschont geblieben?

(Cover-, Text- und Zitatrechte: Egmont Ink Verlag)

Meine Meinung

Vor ein paar Monaten habe ich den ersten Band der Ashes Reihe gelesen: »Ashes – brennendes Herz« und ich war sehr angetan von der Idee des Buches. Vor kurzem habe ich dann zum Geburtstag den zweiten Band geschenkt bekommen und war sehr glücklich weiter lesen zu können!

Handlung

Der zweite Band knüpft recht direkt an die Handlung des ersten Teils an und löst glücklicherweise einige Cliffhanger auf, die mich am Ende des ersten Teils ganz schön Nerven gekostet haben! Doch Aufatmen ist nicht angesagt, denn wo ein Geheimnis oder eine Frage gelüftet wird, da entstehen direkt mehrere neue. Ich möchte nicht zu viel Spoilern, denn mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin mir sicher das da draußen noch mehr Menschen vor den Ashes Büchern sitzen und sich winden vor Neugierde. Der Zweite Band strotzt vor Action und ist eine wirklich schöne Fortsetzung.

Mir hat sehr gut gefallen, dass nun auch andere Handlungsstränge eingeflochten werden. Alex neue kleine „Familie“, Elli und Tom sind in alle Winde zerstreut, aber dafür lernt sie auch neue Menschen kennen, darunter Chris, Peter und Lena. Und auch ihre Geschichten werden erzählt. Die Handlung wird nicht mehr nur aus Alex Sicht erzählt, sondern auch aus anderen Blickwinkeln. Ich bin immer ein Fan davon, wenn sich Handlungsstränge trennen und wieder zusammen finden, wenn sie verstrickt und verflochten sind und ein Ende auch mal verloren geht. Und das ist in diesem Buch auf jeden Fall sehr gelungen umgesetzt worden.

Zu Beginn des Buches wird Alex Situation dargestellt, nachdem sie die Stadt Rule verlassen hat und in einen Hinterhalt geraten ist. Der Hinterhalt gestaltet sich so, dass Alex schmerzlich bewusst wird, dass außerhalb der Stadt, die Veränderten geduldet werden, quasi als Schutzzone. Kurz nach der Grenze trifft sie auf drei dieser Kreaturen, die ihr nicht grade freundlich gesonnen sind. Es kommt zu einem Kampf der für Alex leben oder tot bedeutet. Hier wird für mich deutlich, dass die Kampf-Szenen nicht so nachvollziehbar erzählt sind. Teilweise konnte ich mir, beim Lesen einfach nicht vorstellen wie die oder die Bewegung aussehen soll oder möglich wäre. Ein Beispiel ist die Stelle an der Spinne, eine der drei Jugendlichen, die Alex angreift, auf Alex los gegangen ist. Spinne hat Alex schon fast bezwungen, doch aus dem Nichts taumelt sie plötzlich zurück und Alex hat eine neue Chance zu gewinnen… So hat es sich für dargestellt: Ein ziemlich aussichtsloser Kampf für Alex und aus dem nichts schafft sie es dann doch noch was zu reißen. Es wirkt so, als ob die Autorin im letzten Moment das Ruder ja doch für Alex herum reißen musste, und die Logik etwas auf der Strecke geblieben ist. Hier hätte die Autorin vielleicht ein wenig flüssiger die Kampfszenen beschreiben können, oder die Kampfszenen etwas nachvollziehbarer oder simpler gestalten können.

Die Liebe

Die Liebe spielt natürlich auch im zweiten Band eine nicht unerhebliche Rolle. Alex, die sich in Tom verliebt hat und ihn verloren hat trauert ihm nach, hat aber kaum noch Hoffnung ihn zu finden, andererseits ist da auch Chris, der sie mit seinem atemberaubenden geheimnisvollen Geruch anzieht und zu dem sie sich immer weiter hin gezogen fühlt. Und dann ist da noch Wolf, aber kann ein Veränderter mehr als Hunger und Begehren empfinden? Ab und an habe ich mich in eine Kitschserie versetzt gefühlt mit all der Auswahl die Alex, am Ende der Welt erwartet, aber andererseits übertreibt die Autorin auch nicht. Es wirkt authentisch und ich habe mitgefiebert wie es mit ihnen weiter geht und das ist die Hauptsache!

Das Ende, so viel kann ich verraten, ist wie schon im ersten Band ein ganz schöner Cliffhanger. Es lässt einen ratlos, nachdenklich, verrückt, begeistert und furchtbar neugierig zurück und hat damit geschafft, was ein gutes Buch ausmacht: Spannung und Interesse. Ich jedenfalls freue mich schon darauf ganz bald Band 3 zu lesen.

Fazit

Trotz kleinerer Kritikpunkte, hat mir auch der zweite Band der Ashes Reihe sehr gut gefallen. Ich liebe Jugendromane voller Leben, Gefühle, Spannung und Action. Eine gelungene Dystopie und ein guter Mix aus den wichtigsten Themen. Besonders die Zombie Variante, die Frau Bick geschaffen hat, finde ich sehr spannend. Es ist mal ein ganz anderer Ansatz und beinhaltet doch das wichtigste was Zombies ausmacht: gierig, blutrünstig, gruselig und spannend. Super Buch und eine schöne Fortsetzung.

Buchdetails

Hier geht’s zur Rezension von Band 1: »Ashes – Brennendes Herz«

035_1A_INK_ARCLIGHT_NIEMAND_UEBERLEBT_DIE_DUNKELHEIT_01.IND8

 

Band 1:
»Ashes – Brennendes Herz«

Verlag: Egmont Ink Verlag 2011
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
ISBN: 978-3-86396-005-6
Preis: 19,99€
Verlagsseite →

 

Ashes-tödliche Schatten_klein

 

Band 1:
»Ashes – Tödliche Schatten«

Verlag: Egmont Ink Verlag 2012
Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
ISBN: 978-3-86396-006-3
Preis: 19,99€
Verlagsseite →

 

 

© Blutrot – Jamie’s Bücherblog 2015

1 2 3 4