Rezension: »Hool« von Philipp Winkler

Winkler-Hool-SU

Inhalt

Jeder Mensch hat zwei Familien. Die, in die er hineingeboren wird, und die, für die er sich entscheidet. HOOL ist die Geschichte von Heiko Kolbe und seinen Blutsbrüdern, den Hooligans. Philipp Winkler erzählt vom großen Herzen eines harten Jungen, von einem, der sich durchboxt, um das zu schützen, was ihm heilig ist: Seine Jungs, die besten Jahre, ihr Vermächtnis.

(Cover-, Text- und Zitatrecht: Aufbau Verlag )

Meine Meinung

»Hool« finde ich enorm schwer einzuordnen. Ich habe nun sicher schon eine Weile über dem Buch gebrühtet und mich gefragt wie ich in Worte fassen soll, was ich zu diesem Buch denke. »Hool« fühlt sich nicht an wie eine fiktive Geschichte, sondern viel eher wie die Biografie eines jungen Mannes. Es ist sehr eingängig, sehr authentisch geschrieben.

»Manche Dinge beidhändig zu tun, ist viel respektvoller, als mit nur einer Hand. Jemandem die Hand geben, zum Beispiel.« Seite ca 1/5 tel

Heiko, Mitte 20, Hooligan

Heiko ist der Protagonist dieses Debütromans. Er ist Anfang / Mitte Zwanzig und sein Leben ist ein ganz schöner Scherbenlauf. Seine Mutter hat die Familie, ihn und seine Schwester, verlassen, sein Vater säuft. Doch Heiko ist kein Kind von Traurigkeit, er badet weder in Selbstmitleid, noch ist er melancholisch, nein Heiko hat sich selbst eine neue Familie gesucht, seine Freunde und die Gemeinschaft der Hooligans. Die Leidenschaft für den Fußball scheint vorgeschoben, denn worum es eigentlich zu gehen scheint ist den aufgestauten Frust wett zu machen, sich in der Gruppe stark und unbesiegbar zu machen. Auch der Hass auf die Braunschweiger scheint mehr Ersatz zu sein. Der erste Satz des Klappentexts lautet: „Jeder Mensch hat zwei Familien. Die, in die er hineingeboren wird, und die, für die er sich entscheidet“.

Der Autor Philipp Winkler Foto: © Kat Kaufmann

Philipp Winkler, Foto: © Kat Kaufmann

Die Welt, die Heiko sich aufgebaut hat, scheint auf wackeligen Beinen zu stehen, ein Übergangsmodell, das er zu lange aufrecht zu erhalten versucht. Als sein bester Freund Kai heftigst zusammen geschlagen wird und halb blind im Krankenhaus wieder aufwacht, zieht Kai den Schlussstrich. Er steigt aus, es reicht ihm. Doch für Heiko bedeutet das, dass seine Welt plötzlich nicht mehr funktioniert.

Das ist Kais ganz eigene Magie, auch wenn das Wort Magie irgendwie total gay klingt, passt aber voll. Der Typ ist ein Charismabolzen. Durch und durch. Ein arroganter Laberkopf, klar, aber halt einer mit ’nem Arsch voll Ausstrahlung.

Zwischen Hundekämfen und selbst einer gewählter Familie

Die Wohnsituation in der Heiko sich befindet ist noch mal ganz speziell. Heiko ist wegen seinem Vater von Zuhause raus, jetzt wohnt er bei einem ziemlich durchgeknallten Typ, der sein Geld mit allen möglichen illegalen Aktivitäten verdient, nicht zu letzt Tierkämpfen. An dieser Stelle ist mir kurz der Kragen geplatzt, weil Heiko einfach wegschaut wenn der seltsame Typ Tiere misshandelt. Aber gut einfach ist eben nicht immer einfach. Für Heiko ist es ein Unterschlupf und Loyalität und Zusammenhalt schreibt er groß. Heikos Geschichte ist ziemlich aufwühlend. Als Außenstehende habe ich einen Eindruck in diese Welt zwischen Hass, Wut, Loyalität, Zusammenhalt und Ersatzfamilie, der Hooligans bekommen. Wer weiß wie realistisch, aber zumindest kommt es mehr als authentisch rüber. Insbesondere die Sprache die Philipp Winkler seiner Geschichte gibt, verleiht ihr so viel Leben.

Ich kann hier mal die Hannoversche Allgemeine Zeitung zitieren, die den Stil und die Sprache dieses Buches so trifft, wie ich es auch empfunden habe: »Das ist eine poetische Sprache. Sie ist roh und zerklüftet, voller Schmutz und Scherben und Rost.«

Fazit

»Hool« wurde im Vorfeld sicherlich ziemlich hoch gehandelt und gehyped. Nun wo ich es selber gelesen habe bin auch ich sehr überzeugt. Ich kann es gar nicht so genau in Worte fassen. »Hool« ist so ein Buch, dass einen einfach durch seine einfache, authentische Geschichte in seinen Bann schlägt. Ich habe die letzten Tage ganz viel über dieses Buch nachgedacht und kann es nur weiter empfehlen.

5x

Buchdetails / Reiheninfo

Winkler-Hool-SU

 

Verlag: Aufbau Verlag (19. September 2016)
ISBN: 978-3-351-03645-4
Preis: PB 19,95 € , 310 Seiten

Homepage →

 

 

 

 

 

 

© Blutrot | Jamies Bücherblog 2017

 

 

Leave a Reply