Crime Cologne: Chris Carter Lesung

Letzten Freitag war ich in Köln in einer Lesung von Chris Carter. Dort wurde Chris Carters Buch „I am Death – Der Totmacher“ vorgestellt. Das Buch ist in Deutschland Mitte Juni beim Ullstein Verlag erschienen.

Denn ich bin der Tod …

IamDeath_klein

Eine brutal zugerichtete Leiche wird vor dem Los Angeles International Airport

gefunden. Sie wurde wie ein Pentagramm in Menschenform hindrapiert. In ihrem Hals steckt ein Zettel mit einer Botschaft: Ich bin der Tod. Detective Robert Hunter ist sich sicher, den Mörder zu kennen. Doch langsam kommt ihm der Verdacht, dass er den Falschen jagt. Und der wahre Täter ein Geheimnis verbirgt, so entsetzlich, dass kein Mord seinen Hunger nach fremdem Leid jemals stillen kann. (Quelle: Ullstein Verlag →)

»Crime Cologne« Das Krimifestival in Köln vom 19. September - 03. Oktober 2016 mit vielen spannenen Lesungen und Events

»Crime Cologne« Das Krimifestival in Köln vom 19. September – 03. Oktober 2016 mit vielen spannenden Lesungen und Events

Über L.A., Exfreundinnen und das Autorenleben…

Neben Chris Carter war in der Lesung Wanja Mues anwesend, welcher den deutschen Text übernommen und einfach total großartig vorgelesen hat! Moderiert wurde die Veranstaltung von Margarete von Schwarzkopf.

Rund anderthalb Stunden wurde ich wirklich gut unterhalten. Ich finde es sehr spannend den Autor hinter den Büchern zu treffen und Chris Carter ist wirklich ziemlich cool auf der Bühne! Es war meine erste Lesung seit vielen Jahren. (Was schon fast ein wenig ironisch ist, weil ich ja über Bücher blogge…) Da die Lesung mir sehr gut gefallen hat, wird diese auch sicher nicht die letzte gewesen sein.

Besonders spannend an Chris Carter finde ich den Umstand, dass er forensische Psychologie studiert hat und ein paar Jahre als Kriminalpsychologe gearbeitet hat. Er weiß also wirklich bescheid über das was er schreibt. Seine Charaktere sind stehts sehr lebendig und eindringlich. Während der Lesung hat er berichtet, wie er seine Dialoge schreibt und zu welchen unmöglichen Zeitpunkten er die Ideen zu seinen Büchern bekommt. (Was seine Exfreundin auch schon seltsam fand!)

Hinterher gab es natürlich noch seine Bücher zu kaufen und man konnte Bücher signieren lassen. Trotz meines Vorsatz keine neuen Bücher zu kaufen, habe ich die Gelegenheit genutzt um mir den ersten Teil der »Robert Hunter Reihe« zuzulegen und habe auch gleich noch ein Foto mit Chris Carter gemacht. (Siehe unten. Fangirl!)

Chris Carter (links) beantwortet Fragen & Wanja Mues (rechts) liest aus »I am Death«

Chris Carter (links) beantwortet Fragen & Wanja Mues (rechts) liest aus »I am Death«

cc

Nach der Lesung konnte ich noch meine Bücher signieren lassen und hab noch einen Schnappschuss mit Chris Carter abgestaubt!

Links

Hier geht’s zur Verlagsseite →

Hier zu meiner Rezension zu »I am Death« →

1

Leave a Reply