Rezension: »Hidden Bodies« von Caroline Kepnes

Hidden Bodies - Ich werde dich finden

Inhalt

Nachdem seine Beziehung mit Beck ein ziemlich abruptes Ende nahm, ist der Buchhändler Joe Goldberg fest entschlossen, seine Vergangenheit endgültig hinter sich zu lassen. An die Kollateralschäden, die seine Suche nach der wahre Liebe in den letzten Jahren gefordert hat (oder die Orte, an denen ihre Überreste vergraben liegen), möchte er von jetzt an lieber nicht mehr denken. Eigentlich ist Los Angeles die letzte Stadt, in der Joe jemals hätte leben wollen, doch für einen Neuanfang scheint sie die perfekte Wahl. Es gelingt ihm problemlos, sich bei den „Möchtegerns“ in Hollywood einzufügen und deren kalifornischen Lebensstil anzunehmen. Doch während die Menschen in L.A. auf nichts anderes als sich selbst fixiert sind, kann Joe nicht aufhören, über seine Schulter zu blicken. Das, was in der Vergangenheit geschehen ist, schwebt über allem, was er tut, und jedem Schritt, den er geht. Denn manche Leichen bleiben nicht für immer vergraben …

(Cover-, Text- und Zitatrecht: Egmont Ink / Lübbe Verlag)

Meine Meinung

»Hidden Bodies« ist der zweite Teil der »You« Reihe von Caroline Kepnes. Es ist die Fortsetzung von Joes skurriler Suche nach Liebe, nach Erfüllung, nach mehr.

Nachdem ich von »You. Du wirst mich lieben« wahnsinnig begeistert war, musste ich natürlich auch die Fortsetzung lesen. Der Einstieg in das Buch war etwas schwierig für mich. Es war weniger spritzig, weniger schwungvoll, als Band eins, doch nach den ersten Kapiteln haben sich meine anfänglichen Bedenken verflüchtigt und das Buch konnte an den genialen Stil vom ersten Band anknüpfen.

Handlung

Achtung: Der nächste Absatz könnte Spoiler enthalten

Nachdem Joes Beziehung zu Beck ein drastisches Ende gefunden hat, nachdem er dachte sie sei seine große Liebe, spaziert Amy in seinen Buchladen. Sie ist schamlos, offensichtlich eine Kreditkartenbetrügerin und interessiert sich augenscheinlich für Bücher. Joe ist direkt begeistert von dieser Frau und gibt ihr einen Job in seiner Buchhandlung. Auch, wenn er einige Dinge an ihr nicht mag, ist er sich sicher dieses mal die Richtige gefunden zu haben. Der sympathische Antiheld genießt sein Leben. Bis er merkt, das Amy ihn ganz schön hinters Licht geführt hat. Plötzlich steht er wieder alleine da, Amy ist weg und mit ihr einige wertvolle Bücher. Sein Stolz und seine Würde sind geknickt, sein Herz gebrochen. Doch Joe lässt sich nichts gefallen und folgt ihrer Spur ins sonnige L.A, wo seine Suche nach Liebe und Vergeltung erst seinen Anfang nimmt.

Charakter

Joe Goldberg ist ein Antiheld. Er ist skrupellos, er lügt, er schafft sich Menschen nach Belieben vom Hals, da ist er sehr pragmatisch. Und doch hat Caroline Kepnes einen Charakter geschaffen, der mich sehr für ihn eingenommen hat. Er ist klug, gerissen, in einigen Teilen seines Charakters sehr sympathisch. Oft habe ich Joe in Gedanken zugestimmt. Und dann ist Joe Goldberg wieder so fern jeder Realität, jeder sinnvollen Lösung eines Problems. Und hier definiere ich sinnvoll als sinnvoll nach dem gesunden Menschenverstand. Die Grenzen sind so verwischt, gerade ist er noch ganz normal und macht sich Gedanken über die hübsche Beschriftung der Gänge in seinem lieblings Supermarkt, im anderen Moment fesselt er einen Menschen ans Bett um ihn zu verhören. Das ist wirklich crazy. Die Grenze zu Joes persönlichem Wahnsinn, ist die Grenze seiner Kontrolle, solange er das Gefühl hat die Oberhand zu haben ist er gelassen, bemüht, anständig, doch wenn die Kontrolle in Gefahr ist, ist er innerlich auf Hochspannung und zum handeln gezwungen. Ein sehr facettenreicher, sehr spannender Charakter! Neben Joe ist das Buch noch voll von weiteren, ganz unterschiedlichen, ebenfalls sehr interessanten Charakteren, doch mein Gefühl war, dass sie allesamt Statisten in Joes Welt waren. Hier und da hat ein anderer Charakter seinen Auftritt doch letztlich steht Joe im absoluten Mittelpunkt.

Spannung & Stil

Zu Beginn des Buches war die Spannung eher nur unterschwellig vorhanden, doch dann hat sich das Blatt gewendet und der Roman hat sich wirklich spannend entwickelt. Besonders zwei Wendungen im Buch geben der Geschichte eine ganz neue, unerwartete Richtung. Ein gewisser Cliffhanger am Ende könnte auf einen dritten Band hinweisen, allerdings hat die Reihe mit zwei Büchern denke ich das Potenzial voll, aber perfekt, ausgeschöpft. Ein dritter Band könnte etwas sehr tolles neues oder aber viel Enttäuschung bieten.

Gedanken zum Buch

Neben einer starken Geschichte schafft die Autorin durch Joe eine wunderbare Kritik an unserer modernen Gesellschaft, an all der Überwachung durch Soziale Netzwerke, Smartphones, Überwachungskameras. Kritik am Machtgefüge von Stars und Sternchen, und solchen, die es gerne wären. Und insbesondere an der Wirkung eines Images von uns selbst. Schein und Sein schaffen zwei ganz unterschiedliche Welten und Joe versteht es beide Seiten gerissen zu nutzen.

Fazit

»Hidden Bodies« ist nach »You« in meinen Augen wieder ein richtiger Erfolg. Das Buch hat mit Joe einen wahnsinnig interessanten Protagonisten. Die Geschichte ist nicht abgedroschen, sondern spannend, frisch und aktuell. Kepnes Stil, ihre Art wie sie Joes innere Monologe erzählt, wie sie in seinen Gedanken und seinem Handeln so viel Kritik einbaut, ist einfach genial. Mir hat das Buch bis auf den etwas langsamen Einstieg sehr gut gefallen.

Vielen Dank an den Egmont Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Buchdetails

U_094_1A_INK_HIDDEN_BODIES_ICH_WERDE_DICH_FINDEN.IND11

 

Verlag: Egmont Ink, jetzt Lübbe Lyx (01.06.2016)
ISBN: 9783863960940
Preis: 14,99€ , 544 Seiten

Verlagsseite →

 

 

 

 

© Blutrot | Jamies Bücherblog 2016

1

2 Comments on Rezension: »Hidden Bodies« von Caroline Kepnes

  1. isabel
    7. September 2016 at 17:46 (1 Jahr ago)

    Klasse. Werde ich mir zulegen danke. Wonderland hab ich hier auch noch vor mir. Frau Beneckes Sadisten werde ich mir ebenfalls besorgen.
    Klasse deine Seite

    Antworten
    • Jamie
      Jamie
      14. September 2016 at 21:28 (1 Jahr ago)

      Liebe Isabel,

      Danke für dein Lob, das freut mich sehr! Die Bücher kann ich alle drei empfehlen, besonders Wonderland hat mich ganz schön positiv überrascht! :D

      Liebe Grüße,
      Jamie

      Antworten

Leave a Reply