Montagsfrage #16

Ein Blick zurück – wie bist du zum Bücherwurm geworden?

montagsfrage_bannerEine gute Frage!

Eigentlich weiß ich das gar nicht so genau… Bücher spielen einfach schon mein ganzes Leben lang eine wichtige Rolle für mich. Als Kind habe ich besonders „Der Hobbit“ geliebt später haben mich unter anderem die Bücher von Kai Meyer (z.B. die Merle Trilogie) und Walter Moers (z.B. „Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“ und „Rumo“) und natürlich Harry Potter (!) begleitet.

Die einzige Zeit in der ich wirklich fast gar nichts gelesen habe,war wohl meine Zeit in der Oberstufe. Auf dem Weg zum Abi habe ich die Lust am Lesen irgendwie aus den Augen verloren. Mich haben natürlich unzählige Schullektüren begleitet, aber „privat“ habe ich in der Zeit sehr wenig gelesen. Vielleicht lag es auch daran, dass man so manche Lektüre zum erbrechen auseinander disktutiert hat in der Schule! Nachdem ich dann das Abi in der Tasche hatte, ging es schnell wieder Bergauf und Lesen wurde wieder zu einem Bestandteil meines Lebens, den ich wirklich nicht mehr weg denken kann! :D

Für mich gab es kein einzelnes Ereignis oder Erlebnis, das mich zum Lesen gebracht hat, sondern es war eher so, dass Bücher schon immer dazu gehören. Meine Eltern haben beide viel gelesen und mir als Kind auch vorgelesen und später habe ich das einfach übernommen und wurde selber zum Bücherwurm.

Und wie bist du zum Bücherwurm geworden?


Die »Montagsfrage« ist eine Aktion vom Buchfresserchen-Blog:

Hier geht’s zu Buchfresserchens-Seite: Die Montagsfrage →

2

7 Comments on Montagsfrage #16

  1. Yvis Leseecke
    8. August 2016 at 16:12 (12 Monaten ago)

    Hallo,

    ja bei mir spielen Bücher auch schon immer eine Rolle. Aber Phasenweise mal mehr mal weniger. Eben gerade wie das Leben läuft.
    Als Kind konnten mich vor allem Märchen faszinieren.

    LG
    die Yvi

    Antworten
    • Jamie
      Jamie
      15. August 2016 at 11:06 (11 Monaten ago)

      Hallo Yvi,
      Ja ich denke das geht vielen mal, dass es auch Zeiten gibt in denen eifach weniger gelesen wird. Ich meine gibt ja tausend Gründe und Umstände warum das grade der Fall sein kann. :)

      LG
      Jamie

      Antworten
  2. Steffi
    8. August 2016 at 20:17 (12 Monaten ago)

    Huhu Jamie,
    bei mir war meine Mutti Schuld, aber ich bin ihr dankbar dafür. ;)

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    Antworten
    • Jamie
      Jamie
      15. August 2016 at 11:07 (11 Monaten ago)

      Hallo Steffi,

      Ich bin auch ganz Dnakbar, dass meine Eltern mir das schon als Kind sehr nahe gebracht haben. :)

      LG
      Jamie

      Antworten
  3. TinyHedgehog
    11. August 2016 at 21:04 (12 Monaten ago)

    Hey Jamie!

    Tatsächlich scheint diese „Lesepause“ irgendwann während der Schulzeit vielen passiert zu sein. Bei mir war es auch einfach, dass sich das Leben verändert hat, die Interessen sich verschoben haben. Ich bin aber mehr als froh, dass ich nun (seit dieser Zeit) viel mehr lese.

    (Hab übrigens gleich mal deinem Blog per Email gefolgt – Du hast es schön hier und da möchte ich natürlich gerne auf dem Laufenden bleiben ;) )

    Liebste Grüße,
    Lena

    Antworten
    • Jamie
      Jamie
      15. August 2016 at 11:11 (11 Monaten ago)

      Liebe Lena,

      Danke für das Lob, freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt. :D <3

      Ich sehe das genauso wie du, wenn man noch so jung ist ändert sich einfach so viel und es ist ja auch gut noch andere Hobbys auszuprobieren. Aber ich bin, genau wie du, froh, dass Bücher wieder fest dazu gehören seitdem. :)

      LG
      Jamie

      Antworten
  4. Evy
    16. August 2016 at 13:31 (11 Monaten ago)

    Ich habe auch während des Abis gelesen, aber sehr gemütlich :-)Lesen war auch bei mir immer da, aber viel lese ich nicht – aber ich mag Zeitungen sehr :-)

    Antworten

Leave a Reply