Rezension: »You – Du wirst mich lieben« von Caroline Kepnes

you

Als die Studentin Guinevere Beck die Buchhandlung betritt, in der Joe arbeitet, ist er augenblicklich hingerissen von ihr. Sie ist atemberaubend schön, tough, clever, sexy, und für Joe besteht kein Zweifel: Beck ist all das, wovon er je geträumt hat. Sie ist perfekt für ihn. Joe ist besessen von Beck, er beginnt, sie zu stalken. Mehr und mehr findet er über sie heraus, hackt ihren Facebook- und Twitter-Account, durchsucht ihre Wohnung. Als er ihr schließlich „zufällig“ das Leben rettet, kann Beck gar nicht anders, als sich in den etwas seltsamen, aber doch irgendwie süßen Typen zu verlieben, der so gut zu ihr zu passen scheint …

(Cover- und Zitatrecht: Egmont Ink Verlag)

#Meine Meinung

#Authentisch #Verstörend #Echt #SoWieDieWeltHeuteIst #VollerHashtags

#Cover

Das Cover ist super schlicht gehalten aber sehr auffällig. Blutrote Schrift, die ausschaut wie von einer Schreibmaschine geschrieben. Das Buch ist relativ weich eingebunden und fühlt sich toll an, wenn man es in der Hand hat. Gefällt mir sehr gut!

#Beck und Joe, die Hauptcharaktere

Beck und Joe sind die zentralen Charaktere der Handlung. Joe, aus dessen Perspektive das Buch geschrieben ist, arbeitet in einer Buchhandlung. Er ist schlagfertig, clever und scheint kontrolliert. Als er Beck in seiner Buchhandlung trifft, ist es für ihn Liebe auf den ersten Blick und er ist überzeugt davon, dass Beck das genauso sieht. Er fängt an Beck nachzustellen, durchsucht das Internet nach ihr, stalked sie, beobachtet ihren Alltag und sucht nach einer Gelegenheit, sie auf sich aufmerksam zu machen.

Beck hingegen ist Studentin, ihr Leben ist ein wenig chaotisch, sie verschleißt Männer, ist unordentlich, sie sieht sich als Schriftstellerin, doch ihre Werke sind eher mittelmäßig. In Joes Augen ist sie »atemberaubend schön, tough, clever, sexy«, doch in meinen Augen, als Leser, ist sie eher unsympathisch. Sie lügt andauernd, erfindet Ausreden für alles Mögliche und nutzt jede Gelegenheit, ein neues kleines Drama mit einem neuen Mann anzufangen.

»TinderOkCupidInstagramTwitterFacebookVineSchwachsinnNarzismusOnlinepetitionsFantasieFootball« (Seite 104)

#Stil & Spannung

Zu Anfang habe ich mich etwas schwer damit getan, in die Handlung rein zu finden. Das lag daran, dass die Autorin wahnsinnig viele Anspielungen auf Filme, Personen, Ereignisse, Musik etc. eingeflochten hat. Kennt man betreffenden Film, Person oder Ereignis nicht, so zieht sich der Anfang doch ein wenig hin. Für mich kam die Spannung mit dem Moment, als Joe tatsächlich in Becks Leben trat. Hat er vorher nur ihr Zuhause beobachtet, so gab es dann auch Interaktion zwischen beiden. Insgesamt gab es ein paar Längen im Buch, weil Passagen oft nach demselben Schema verliefen: Etwas stellt sich zwischen den „Stalker“ und sein „Opfer“, dieses Etwas muss beseitigt werden. Insgesamt war das Buch aber ziemlich spannend.

Besonders gut erzählt finde ich Joes Stimmungsschwankungen. Er ist so abhängig von dem, was Beck macht und sagt, dass er im einen Moment noch auf Wolke sieben schwebt und im nächsten die ganze Welt verteufelt.

„Ich merke sofort, wenn du Freiraum brauchst. Darum habe ich mir ja auch diesen Bart besorgt.“ Seite 243

#Stichwort: Aktuelles und Soziale Netzwerke

Ein wichtiger Punkt, den das Buch behandelt, sind soziale Netzwerke. Beck und Joe könnten in diesem Punkt nicht unterschiedlicher sein. Joe gibt nichts von sich im Internet preis, Beck hingegen scheint in den sozialen Netzwerken zu leben. Sie postet alles auf Facebook und Twitter und gibt damit so viel von sich preis, dass Joe völlig ohne Hindernisse alles über sie erfährt, was er will. Wo sie wohnt, wie ihr Tagesablauf ist, was sie mag, was sie denkt. Dies ist ein wirklich aktuelles und für mich auch beängstigendes Thema. Man macht sich heutzutage immer leichter angreifbar, je mehr man im Internet über sich schreibt und das hat das Buch ziemlich authentisch gezeigt. Mir hat das Buch noch einmal deutlich gemacht, dass man weiter denken muss als bis zum nächsten Hashtag. #Achtung! (Das Buch ist voller Hashtags!)

„Ich bin stolz auf mich, weil ich geschlagene zwei Stunden lang schon nicht mehr deine E-Mails kontrolliert habe, damit für uns beide die Spannung erhalten bleibt“ Seite 204

#Fragen und Gedanken zum Buch

Joe ist ein netter und schlagfertiger Mann. Er ist charmant und doch verbirgt sich hinter dieser Fassade ein Mensch, der alle Grenzen der normalen Zuneigung und der normalen Interaktion überschreitet und keine normale Beziehung führen kann. Hinter dieser Fassade interpretiert er Dinge völlig anders, als ein gesunder Menschenverstand es tun würde. Er legt Dinge für sich so aus, wie sie in Wahrheit gar nicht sind. Nach außen ist er kontrolliert und selbstsicher, doch innerlich ist er völlig abhängig von Becks Verhalten.

Dass jemand meine E-Mail mitliest und sie anschließend wieder als „ungelesen“ markiert, dass dieser jemand mein Zuhause ausspäht, meine Sachen anfasst und mir nachstellt, sich in mein Leben stiehlt und mir vorgaukelt er sei ein Freund, ist wirklich eine sehr beängstigende Vorstellung. Man kann nicht in den Kopf eines anderen blicken, aber könnte man sein Verhalten durchschauen, wenn es einem selber passieren würde? Schwer zu sagen. Diese Fragen sind mir beim Lesen durch den Kopf geschossen.

#Fazit

Das Buch liefert eine sehr realistische und sehr beängstigende Geschichte, die mir teilweise eine Gänsehaut beschert hat. Trotz einiger Längen ist das Buch spannend und authentisch und verpackt in einem richtig tollen Schreibstil.  Stalking, Soziale Medien, Informationen unvorsichtig preisgeben, dies sind wirklich aktuelle Themen, die nicht zu unterschätzen sind und die Autorin hat daraus einen tollen Roman gebaut, der einen tatsächlich ein wenig paranoid macht!

#Buchdetails

you_klein

Verlag: Egmont INK (Mai 2015)
ISBN: 978-3-86396-079-7
Preis: 14,99€

Verlagsseite →

 

 

 

 

© Blutrot – Jamie’s Bücherblog 2015-2016

 

Leave a Reply