Rezension: »Narbenkind« von Erik Axl Sund

Narbenkind von Erik Axl Sund

Sterne_4_klein

Ein Geschäftsmann wird brutal ermordet. Jeanette Kihlberg ermittelt mithilfe der Psychologin Sofia. Doch wer ist Sofia wirklich?

Jeanette Kihlbergs Ermittlungen in einer Mordserie an Jungen in Stockholm werden vorübergehend auf Eis gelegt, als ein ranghoher Geschäftsmann auf bestialische Weise getötet wird. Man geht von einem Racheakt aus – doch Rache wofür? Psychologin Sofia Zetterlund soll ein Täterprofil erstellen, aber dann geschehen weitere Morde. Und diese scheinen in Verbindung mit Victoria Bergman zu stehen. Während die Ermittlungen nach Dänemark führen, hat Sofia immer häufiger Bewusstseinsstörungen …

 (Cover-, Text- und Zitatrechte: Goldmann Verlag)

Meine Meinung

Handlung

Die Geschichte des Krähenmädchens geht dort weiter wo Band eins endete: die brutalen Ermordungen von unbekannten Flüchtlingskindern sind weiter unaufgeklärt, verschiedene Morde und Tode passieren und immer mehr wird man in den Strom der Verschwörungen und Mutmaßungen hineingezogen. Die Ermittlerin Jeanette Kihlberg kann immer mehr Hinweise zusammen tragen, doch das Geflecht der Morde scheint sich immer weiter auszudehnen. Der gemeinsame Nenner bleibt bisher offen, nur was hat die Schule in Sigtuna mit all dem zu tun? Eine von vielen Fragen die Jeanette nach geht, während ihr Privatleben in Scherben liegt. Ihr Mann hat sie für eine junge Kunstagentin verlassen, sie ärgert sich über seine Verantwortungslosigkeit ihrem Sohn gegenüber. Ihr Sohn distanziert sich nach der Entführung von ihr und finanziell sieht es auch nicht rosig aus, nur die Psychologin Sofia Zetterlund gibt ihr etwas Halt. Sie hat sie im Zusammenhang mit einem der Mordfälle, an dem sie arbeitet, kennengelernt und fühlt eine Anziehung die sie bisher nicht kannte. Sie bittet Sofia ein Täterprofil für die Morde an den Flüchtlingskindern zu entwickeln und erhofft sich dadurch neue Anhaltspunkte zu gewinnen.

Konflikte

Steffi und ich haben in gemeinsam das Buch »Narbenkind« von Erik Axl Sund gelesen, auch wenn sich der Anfang etwas zieht ist das Buch insgesamt spannend und wie auch der erste Teil schockierend und verstörend, ekelhaft und grausam, aber irgendwie kommt man nicht umhin, dann doch weiter zu lesen. Leider empfand ich das zweite Buch der Trilogie etwas naja, ich will nicht sagen sinnlos, es hat natürlich Victorias Geschichte fortgeführt, doch hat sich der eigene Schwerpunkt erst sehr sehr spät in der Handlung herauskristallisiert. Vieles war aus dem ersten Teil bekannt und wurde nur vertieft, anderes war neu, aber nur kurz angerissen. Ein Beispiel ist die Beziehung zwischen Jeanette Kiehlberg und Sofia Zetterlund. Die beiden Frauen die sich näher kommen, und sich zueinander hin gezogen fühlen. Der Knackpunkt ist: Am Ende des ersten Bandes wird klar Sofia ist Victoria, aber Jeanette die Sofia persönlich kennt und mit Victoria telefoniert hat, weiss nicht, dass es sich um ein und die selbe Person handelt, am Anfang des zweiten Bandes spitzt sich dieser Konflikt zu, da Jeanette Victoria unbedingt auf Grund ihrer Ermittlungen als Polizistin verhören muss. Ich dachte da „oh jetzt knallt es und die Wahrheit kommt raus“, aber nein, das wird dann schön das ganze Buch lang gezogen und wird wohl erst im dritten Band aufgelöst. Ich finde auch die ganze Beziehung zwischen den beiden irgendwie unlogisch. Die beiden kennen sich kaum. Sofia verhält sich ganz schön seltsam ab und an und wechselt ihre Stimmung vollkommen abrupt, und Jeanette, die als Polizistin eine ganz gute Menschenkenntnis haben sollte, ignoriert das alles völlig.

Ein anderes Beispiel ist Sofias Entwicklung. Im ersten Band ist es noch ziemlich neblig um Sofia und Victoria, zu beginn scheint es als ob Victoria eine Patientin ist, das klärt sich jedoch auf und nicht nur das Sofia bzw. Victoria sind eine Person und vereinen noch andere Persönlichkeiten in sich. Sofia hat Blackouts, weiß manchmal nicht was sie gemacht hat, kommt mit schlammigen Schuhen nach Hause… doch im zweiten Band entwickelt sich Sofias Person kaum weiter, es scheint als begreife sie immer mehr, wer sie ist und dass sie mehrere Persönlichkeiten vereint, doch diese Entwicklung hängt irgendwie in der Schwebe, es resultiert keine Spannung draus.

Dann noch Johanns Verschwinden, zu Beginn des Buches, er verschwindet, redet nicht darüber und irgendwie versickert das einfach so im nichts. Mir scheint im zweiten band versickert so einiges. Ganz enorm ist mir das bei den entführten Flüchtlingskindern aus dem ersten Teil aufgefallen. Jeanette und ihr Kollege Hurtig beschließen auf eigene Faust weiter zu ermitteln, nachdem ihr von dem Polizeichef mitgeteilt wurde, dass die Ermittlung aus finanziellen Gründen nicht weitergeführt werden soll. Und dann?! Ja das habe ich mich dann gefragt. Irgendwie sind die Ermordungen der Kinder mit der Handlung verknüpft, aber plötzlich endet die Mordserie. Warum wird nicht verraten. Aber ist das logisch? Wird ein Serientäter aus dem nichts mit dem Morden aufhören? Und dann versickern auch die Bemühungen von Jeanette. Ich bin mal gespannt ob im dritten Teil endlich ein paar Fragen geklärt werden.

Fünf fragen, fünf Antworten

Ich habe Narbenkind gemeinsam mit meiner Freundin Steffi als Aktion »Zwei Lesen…« gelesen und wir haben fünf kurze Fragen kurz und knackig beantwortet, die unsere Meinung zu dem Buch wiederspiegeln.

1.       Deine Kurzmeinung in ein paar Sätzen.

Steffi – Ich bin positiv überrascht das die Geschichte so umgeschwungen ist. Man ist gespannt und fiebert mit.

Ich bin begeistert von den Büchern und werde sie auf jedenfall weiter empfehlen.Spannend fesselnd und ekelig zu gleich.

Jamie – „fesselnd und ekelig zu gleich“ ist wirklich das Stichwort. Man muss weiter lesen, auch wenn die Handlung echt heftig ist (brutale Morde an Kindern, durchaus auch exakt beschrieben, Vergewaltigungen, Kinderschändung, und echt fiese Menschen).

2.      Was denkst du nach dem zweiten Band über das „Krähenmädchen“?

Steffi – Ich habe das Gefühl das Krähenmädchen hat sehr viel hass in sich. Sehr viel negatives erlebt. So krass wie es sich verhält und die Morde wie sie begangen werden. Ich bin gespannt wer es ist. Hatte so eine Ahnung aber die ist im zweiten Band Total verflogen.

Jamie – Die Frage wer das Krähenmädchen ist, ist natürlich ein zentraler Knackpunkt an dem Buch, eine zentrale Frage, die die Spannung aufrecht erhält. Ich finde die Autoren verwirren einen da ganz schön. Mal leiten sie einen in die Richtung, dann passt wieder etwas nicht zu dieser These und anderes kommt in Betracht. Ich muss sagen, da haben die Autoren schon etwas dick aufgetragen auch wenn es durchaus echt spannend ist. Am Ende des zweiten Bandes war ich wirklich hin und her gerissen.

3.      Welcher Charakter hat von dir die meisten Sympathiepunkte kassiert, welcher hat mager abgeschnitten?

Steffi – Ich bin ein Fan von Jeanette und Hurtig. Ich hoffe daraus wird am ende noch eine kleine Liebesgeschichte :) <3

Sofia finde ich auch sensationell. Wie beschrieben wird wie sie in den verschiedenen Rollen lebt und der Konflikt.

Wenn ich gar nicht mag ist Ake der sich komplett aus seiner verantwortung zieht. Mein Hasspunkt liegt aber mehr bei Staatsanwalt von Kwist..so ein arroganter selbstverliebter kotzbrocken

Jamie – ich finde Sofia gar nicht so sympathisch, sie ist mir total suspekt und ich finde auch Jeanettes verhalten ihr gegenüber zu vertrauensseelig, insbesondere weil sie Polizistin ist, aber vielleicht bin ich ja nur paranoid ^^

Ich mag auch Jeanette und Hurtig sehr gerne, besonders Hurtig macht auch einen sehr netten Eindruck, weil er stehts bemüht wirkt wenn es um Jeanette geht und das nicht nur weil sie sein Boss ist, auch weil er sich denke ich menschlich und freundschaftlich um sie sorgt, bin gespannt wie sich das noch entwickelt, eine Liebesgeschichte zwischen den beiden kann ich mir aber nicht so recht vorstellen. :D

Ake, Jeanettes baldiger Ex-Mann ist bei mir auch auf der roten Liste. Er ist verantwortungslos, benimmt sich total mies gegenüber Jeanette und macht nicht grade den Eindruck als ob sein Sohn für ihn im Mittelpunkt steht.

Interessant finde ich noch den Rechtsmediziner Ivo Andric. Bin gespannt ob er im nächsten Teil evtl. noch eine wichtige Rolle spielt.

4.      Welche Kritik hast du an das Buch? Gab es Stellen, Handlungen oder logische Aspekte die du unrealistisch, nicht authentisch oder schlecht fandest?

Steffi – Eigentlich nicht. Ich habe nur manchmal schwierigkeiten mich da reinzudenken wenn es um Sofia und ihre verschiedenen Persönlichkeiten geht.

Es ist verwirrend.

Jamie – Meine Kritikpunkte habe ich oben ja bereits gennant: Ich denke manche Teile wirken einfach zu konstruiert und Figuren verhalten sich teilweise seltsam. Außerdem verlieren sich manche Aspekte einfach im Nichts.

5.      Nachdem du Band 2 von 3 beendet hast, willst du nun auch das Ende der Trilogie lesen?

Steffi Oh ja unbedingt :) bin schon ganz gefesselt und gespannt auf die Lösung :)

Jamie – Auch wenn ich Band zwei weniger gut fand als Band eins, werde ich um das Ende dieser Trilogie nicht drum herum kommen, jetzt will ich doch Antworten auf all meine Fragen!

Fazit

Auf der einen Seite finde ich, dass Buch ist ein Lückenfüller zwischen Band 1 und das was wohl noch in Band 3 kommen wird. Viele lose Enden der Handlung verlieren sich, manches ist irgendwie nicht ganz stimmig oder unlogisch und man wird vor immer neue Fragen gestellt, mit nur wenigen Antworten. Ich finde dass macht das lesen ein wenig frustrieren. Auf der anderen Seite erreicht das Buch leider wirklich was es soll: Ich will jetzt auch unbedingt Band 3 lesen und Antworten bekommen! Ich schreibe leider, weil die Autoren oder der Verlag ja auch einfach hätten zwei Bücher draus machen können, also ist das Buch jetzt nur Geldmacherei oder die Einleitung zu einem furiosen Finale? Noch weiß ich es nicht, da ich Band 3 noch nicht gelesen habe, sollte es ein tolles Finale geben, dann kann ich sagen man sollte Band 2 auch unbedingt lesen, denn mir kribbelt es schon in den Fingern weiter zu lesen und endlich zu entdecken was da eigentlich los ist beim Krähenmädchen! Und genau deshalb kann das Buch nicht ganz so schlecht sein. Noch eins: Das ende des zweiten Teils ist echt ein ganz schöner Hammer! :D

 

Bewertung

Kategorie

Punkte

Charaktere 4 von 6
Idee 3 von 4
Handlung 4 von 6
Spannung 2 von 4
Sprache 2 von 2
Kontext 2 von 4
Cover 2 von 2
Gesamt: 19 von 28

19 Punkte = 4 Sterne

 

Buchdetails / Reiheninfo Victroia Bergmann Trilogie

 

krähenmädchen_klein
Band 1 – »Krähenmädchen«

Originaltitel: »Kråkflickan«
Verlag: Goldmann Verlag (2014)
Flexibler Einband: 480 Seiten
ISBN: 978-3-442-48117-0
Preis: 12,99 €

Verlagsseite →

 

Narbenkind von Erik Axl Sund
Band 2 – »Narbenkind«

Originaltitel: »Hungerelden«
Verlag: Goldmann Verlag (2014)
Flexibler Einband: 512 Seiten
ISBN: 978-3-442-48118-7
Preis: 12,99 €

Verlagsseite →

 

Schattenschrei von Erik Axl Sund
Band 3 – »Schattenschrei«

Originaltitel: »Pythians anvisningar«
Verlag: Goldmann Verlag (2014)
Flexibler Einband: 448 Seiten
ISBN: 978-3-442-48119-4
Preis: 12,99 €

Verlagsseite →

 

 

© Blutrot – Jamie’s Bücherblog

 

Leave a Reply