Rezension: »Brazilian Underground« von Mayra Dias Gomes

Brazillian Underground_gross

Sterne_5_klein

Wie viele Hindernisse muss man überwinden, bis man endlich seinen Weg findet und wie viele Grenzen kann man austesten, bis endgültig alles zusammenbricht?

Die junge Brasilianerin Satine lebt mit ihrer wohlhabenden Familie in Rio de Janeiro und hat alles, was man sich wünschen kann. Doch der plötzliche Tod ihres Vaters wirft sie mit zwölf Jahren emotional aus der Bahn. Auf dem schwierigen Weg der Selbstfindung macht die Jugendliche viele, oft schmerzhafte Erfahrungen, nimmt Drogen, verstrickt sich in Lügen und lernt Ricky kennen – die große Liebe, für die sie durchs Feuer gehen würde. Beherrscht von ihren Gefühlen gerät Satine in eine Phase ihres Lebens, in der sie die Realität mehr und mehr aus den Augen verliert.

Eine Geschichte über die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens…

(Cover-, Text- und Zitatrechte: Arara-Verlag)

Meine Meinung

Handlung

»Brazilian Underground« erzählt die Geschichte einer jungen Brasilianerin und ihr schwieriger Weg durch die Wirrnisse des Erwachsenwerdens. Satine ist noch ein junges Mädchen, sie stammt aus guten und liebevollen Verhältnissen und lebt mit ihrer Familie in Rio de Janeiro. Ihr Vater ist einflussreich und beliebt und die Familie sorgt sich um Satine. Sie ist ein normales Kind, bis zu dem Tag, an dem ihr Vater plötzlich stirbt. Sie ist damals 12 Jahre alt und dieser Unfall scheint ihre ganze Welt auf den Kopf zu stellen. Sie begibt sich auf einen schweren Weg auf dem sie hofft, sich selbst zu finden, eine Identität zu bilden und eigentlich jeden Stolperstein mit nimmt, den das Leben zu bieten hat.

Stil und Sprache

Der Stil und die Sprache des Buches haben mich sehr überrascht. Die Sprache ist wahnsinnig bildlich, die Beschreibungen äußerst detailreich und intensiv und voller Metaphern. Der Stil des Buches bewirkt, dass man völlig in Satines Welt und ihr emotionales Fühlen und Handeln eintauchen kann. Das hat mich sehr beeindruckt.

Das Buch handelt in großen Teilen in Satines Gedanken- und Gefühlswelt besonders zu Beginn gibt es wenig Dialoge und die Handlung wird wenig voran getrieben, dafür wird der Leser aber intensiv in Satines Welt eingeführt. Ich fand den Stil gut, aber an manchen Stellen denke ich hätte man sich auch etwas Ausführlichkeit sparen können, denn wenn sich so eine einzige Beschreibung über viele Seiten erstreckt, kann das schon mal etwas zäh werden. Alles in allem hat mir der Stil des Buches aber zugesagt.

Charaktere

Natürlich steht ganz im Vordergrund das Mädchen Satine, andere Charaktere rücken an den Rand der Geschichte. Satine ist 12 als ihr Vater stribt, nach dessen Tod gibt es für Satine kein Halten mehr. Sie fängt an zu lügen, scheut sich nicht vor Drogen und ist eigentlich immer auf der Suche nach dem nächsten „Kick“, nach neuen Gefühlen und Empfindungen, mit dem sie das Loch in ihrem Inneren stopfen kann.

Sie ist im Grunde verzweifelt und traurig, aber sie will es überdecken, indem sie möglichst intensiv lebt. Sie ist immer auf der Jagt nach neuen Empfindungen, neuen Erfahrungen, ob mit Drogen, Musik, Jungs… Der Blick den die Autorin in Satines Gefühle wirft ist wahnsinnig eindringlich, intensiv und nachvollziehbar. Ich hatte beim Lesen nie das Gefühl einen unechten, leblosen Charakter vor mir zu haben, sondern einen ganz ehrlichen, schonungslosen und authentischen Menschen, mit Fehlern, Emotionen, Widersprüchen. Ich konnte mich sehr gut in Satine hineinversetzten und hatte beim Lesen auch immer wieder das Gefühl – so wie das Buch geschrieben ist wirkt es sehr biografisch – als ob die Autorin viel Wirklichkeit und eigene Erfahrungen niedergeschrieben hat. Ich kann nicht sagen, ob dies wirklich so ist, aber ich bin mir sicher, dass die Autorin nicht von etwas geschrieben hat, das ihr absolut fremd ist. Oft habe ich beim Lesen bei mir gedacht: „Satine, warum machst du das, warum tust du dir das an?“ und zugleich konnte ich es nachvollziehen. Sie wirkt nicht konstruiert, sondern lebhaft und absolut authentisch. Jeder macht verrückte Dinge auf dem Weg des Erwachsenwerdens.

Fazit

Das Buch ist sehr, sehr bewegend, es ist authentisch und zermürbend, es macht traurig und nachdenklich und ich hätte nicht erwartet, dass es so tiefschürfend und echt ist. Also Hut ab, wahnsinnig gelungenes Buch, auch wenn der Stil dazu führen kann, dass das Buch an manchen Stellen ein wenig langatmig wird. Das ganze Buch ist ein Feuerwerk aus Emotionen, intensiv und führte mich in die Abgründe einer jungen Seele.

Buchdetails

Brazillian Underground_klein

 

»Brazilian Underground – Die Geschichte von Satine«

Verlag: Arara Verlag (2013)
Taschenbuch: 328 Seiten
ISBN: 978-3-9815863-0-5
Preis: 14,00€
Verlagsseite →

 

 

© Blutrot – Jamie’s Bücherblog

 

Leave a Reply