Rezension: »City of Glass – Die Chroniken der Unterwelt Band 3« von Cassandra Clare

City of Glass - Cassandra Clare

 

In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun – doch dafür muss er sie erst einmal verraten …

(Cover-, Text- und Zitatrechte: Arena Verlag)

Meine Meinung

Handlung

Der Dritte Band der Chroniken der Unterwelt Reihe beginnt wie auch die vorigen Bände in New York City. Clary findet heraus, dass sie die Heilung für Ihre Mutter, die im Koma liegt, in der Gläsernen Stadt Alicante, der Metropole der Schattenjäger in Idris, zu finden ist. Jace und seine Familie muss sich vor dem Rat wegen den Vorfällen auf Valentins Schiff erklären. (Das Ende des zweiten Bandes hat sich auf Valentins Schiff ereignet.) Und so beschließt Clary mit ihnen nach Idris zu reisen. Jace jedoch stellt sich absolut gegen diese Entscheidung. Er ist kalt und abweisend zu Clary und sie kann nicht fassen warum er sie nicht unterstützen will, denn ihre Mutter ist doch auch seiner Mutter.

Der Streit zwischen Clary und Jace in den auch Simon mit hinein gezogen wird zieht sich zu Beginn des Buches ein wenig. Aber bald schon wird das Buch wahnsinnig spannend und man will es gar nicht mehr aus der Hand legen. Zu Beginn spielt sich die Handlung noch in New York ab, aber der größte Teil des Buches spielt in der Welt der Schattenjäger in Idirs.

Wie auch in den vorigen Bänden geht die Bedrohung von Valentin aus. Er ist der ultimative Bösewicht der den Rat und alle die nicht an seine Sache glauben und ihm blind folgen wollen vernichten will. Wie auch in den anderen Bänden spitzt sich die Handlung zu einem großen Kampf zu. Es ist ein bisschen vorhersehbar aber die Handlung ist doch immer wieder überraschend. Besonders Clary und Jace stehen im Vordergrund und ihre wundervolle und doch komplizierte Liebe.

Die Liebe…

Der Umstand dass Clary und Jax Geschwister sein sollen war am Ende des ersten Bandes ein ganz schöner Schock. Ganz schön fies! Man hat sich als Leser gewunden und war ganz und gar nicht zufrieden. Ich konnte das absolut nicht akzeptieren. Diese wundervolle Liebe hat so schön begonnen, ich wollte das wirklich nicht wahr haben!
Im zweiten Band war es dann etwas betreten und verwirrend zwischen den beiden, beide haben gegen ihre Gefühle angekämpft, ja sogar abgelenkt aber sie konnten das nicht akzeptieren. Natürlich hat das auch ganz schön für Spannung gesorgt. Immer wieder will sich Clay Jace zuwenden und Jace Clary aber eine Aussprache verschiebt sich immer weiter und das Timing ist ganz schlecht. Man muss einfach weiter lesen denn man will natürlich, dass es eine Auflösung gibt, dass sie doch keine Geschwister sind. Gruselige Vorstellung!

Charaktere

Die Charaktere der Chroniken der Unterwelt sind wahnsinnig liebevoll gestaltet. Jeder ist ganz besonders und anders. Clary und Jace sind so tolle Charaktere. Clary klein und zerbrechlich, beweist immer wieder Mut und Stärke. Jace ist ein Macho, aber auch ein geborener Anführer und er hat ein Herz aus Gold, das besonders für Clary aber genauso für seine Familie und Freunde schlägt. Neben Clary und Jace finde ich besonders Luke und Alec sehr sympathisch. Luke der so liebevoll auf Clary aufpasst und ein toller Vater für sie ist und Alec der mit seiner Unsicherheit zu kämpfen hat, aber auf der anderen Seite immer auf seine Geschwister aufpasst und irgendwie immer da ist wenn Not am Mann ist.
Wen ich aus irgendeinem Grund nicht wirklich mag ist Simon, Clarys bester Freund. Er ist loyal und freundlich und immer für Clary da er hat ein ausgeprägtes Empfinden für Gut und Böse und ist immer ehrlich. Seit er sich in einen Vampir verwandet hat ist er auch nicht länger das etwas plumpe Anhängsel von Clary sondern selber stark und mutig und nicht länger tollpatschig. Dennoch finde ich Simon etwas nervig. Ich denke es liegt daran dass er Clary so bling folgt und sie anschmachtet, wobei sich das ab dem Ende des zweiten Bandes auch geändert hat. Vielleicht ist der erste Eindruck einfach haften geblieben.

Der Roman ist ein Allround Talent. Jace und Clarys wundervolle Liebe, Aktion und Spannung als Valentin die Welt der Schattenwesen und Schattenjäger angreift und sie so vereint, Jace Humor und auch Freundschaft spielt eine große Rolle.

Der Dritte Band ist ein vorläufiges Ende der Trilogie die nun statt drei sechs Bände haben wird. Das Ende ist absolut rund und vollkommen. Offene Fragen werden geklärt und ich will nicht zu viel verraten aber das Ende ist so wie das Herz es sich wünscht. :D

Fazit

Cassandra Clare hat mit ihrer Schattenjäger-Reihe eine tolle Fantasy Reihe geschaffen, die Freundschaft, Liebe, Aktion, Spannung und Humor vereint und einfach toll zu lesen ist. Jeder der Fantasy mag und auch nichts gegen Romantik hat wird sicher seine Freunde an diesen Büchern haben. Besonders der Dritte Band hat mir gut gefallen.

Buchdetails / Reiheninfo:  »Chroniken der Unterwelt«

 

City of Bones_klein

 

Band 1: »City of Bones«

Verlag: Arena Verlag (Januar 2011)
Flexibler Einband: 504 Seiten
ISBN: 978-3-401-50260-1

Verlagsseite →

 

 

Clare_Cassandra-City_of_Ashes

 

Band 2: »City of Ashes«

Verlag: Arena Verlag (Mai 2011)
Flexibler Einband: 480 Seiten
ISBN: 978-3-401-50261-8

Verlagsseite →

 

 

City of Glass - Cassandra Clare

 

Band 3: »City of Glass«

Verlag: Arena Verlag (Januar 2012)
Flexibler Einband: 728 Seiten
ISBN: 978-3-401-50262-5

Verlagsseite → 

 

 

 

© Blutrot – Jamie’s Bücherblog

 

Leave a Reply