Rezension: »Geliebte der Nacht« von Lara Adrian

Düster, erotisch und völlig platt trifft es!

Lara Adrian - Geliebte der Nacht

 

Sterne_2_klein

»Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch obwohl Gabrielle die grauenhafte Szenerie mit ihrem Fotohandy festgehalten hat, schenkt die Polizei ihr keinen Glauben. Erst der gutaussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gabrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist …«

  (Cover-, Text- und Zitatrechte: Egmont Lyx Verlag)

Meine Meinung

Wo soll ich anfangen? Ich bin etwas ratlos, was ich zu diesem Buch sagen soll, denn ich fand es ziemlich platt und langweilig. »Geliebte der Nacht« ist genau das was man sich unter so einem Buch vorstellt, es ist düster und erotisch und die Charaktere sind klischeehaft: riesengroße, starke und natürlich unglaublich gut aussehende Vampir Krieger, die um das Überleben ihrer Rasse Kämpfen und begleitet werden von zierlichen, überirdisch schönen, klugen, dünnen, langbeinigen und unglaublich langweiligen Gefährtinnen.

Ich fand die Geschichte reichlich langatmig, da die Handlung von vornherein absolut vorausschaubar war: Frau kommt in Schwierigkeiten, wird von herrlichem Vampir Krieger gerettet, der sich seine Liebe für sie nicht eingestehen kann. Er verhält sich wie ein Arsch um seinen weichen Kern zu überspielen, aber am Ende gewinnt sie sein Herz, mit ihrer direkten Art, denn sie sind ja für einander bestimmt! Das Buch ist unterhaltsam und vielleicht ein netter Zeitvertreib für zwischendurch, aber ich, die ich auch manchmal Hunger auf solche Bücher habe(z.B. mag ich die Black Dagger Reihe) fand dieses Buch nicht sehr gelungen.

Was mir auch gefehlt hat, war der Bezug zur Realität. Klar Vampire gibt es – wahrscheinlich nicht, oder sie wollen nicht, dass wir wissen, dass es sie gibt – aber die Vampire in dem Buch haben alles nur Erdenkliche getan um aufzufallen und niemand hat es interessiert. Ich finde im Vergleich zu anderen Büchern ist die Welt in Lara Adrians Büchern nicht sehr ausgefeilt, mir haben eindeutig Details gefehlt und an anderen Stellen fand ich es grausam unrealistisch.

Fazit

Leider war das Buch für mich furchtbar langweilig und platt, mir hat es an allen Ecken an Details gefehlt und die Handlung war einfach zu simple und zu vorhersehbar. Auch die romantischen Szenen und die großen, dramatischen Gefühle konnten mich nicht überzeugen. Deshalb nur 2 Sterne für das Buch

Bewertung

Kategorie:

Punkte:

Charaktere 2 von 6
Idee 1 von 4
Handlung 2 von 6
Spannung 1 von 4
Sprache 1 von 2
Kontext 1 von 4
Cover 1 von 2
Gesamt: 9 von 28

9 Punkte = 2 Sterne

Links

Das Buch habe ich im Rahmen der Mini-Challenge im November 2014 gelesen:
Hier geht’s zur Mini-Challenge November 2014

Buchdetails

Originaltitel: »Kiss of Midnight«
Autor: Lara Adrian
Verlag: Egmont Lyx Verlag
Flexibler Einband:  462 Seiten
ISBN: 978-3802581304

© Blutrot – Jamie’s Bücherblog

 

Leave a Reply